Die Aufschrift „ Feuerwehr“ steht auf einer Jacke.
+
Bei einem Brand in Augsburg wurden zwei Menschen schwer verletzt. Ein Mann starb nun im Krankenhaus (Symbolbild)

Mehrere Verletzte

Feuer in Augsburger Wohnung: Mann stirbt fünf Tage später im Krankenhaus - Brandursache wohl klar

Feuer in einer Augsburger Wohnung: Zwei Menschen wurden schwer verletzt, vier weitere leicht. Ein Mann starb nun im Krankenhaus.

Update vom 1. Dezember: Bei einem Wohnungsbrand in Augsburg ist ein 59-jähriger Mann gestorben. Der Mann kam zunächst mit schweren Verletzungen in ein Krankenhaus, dort starb er fünf Tage später, wie die Polizei am Dienstag mitteilte. Das Feuer war am Mittwoch vergangener Woche in einem Mehrfamilienhaus ausgebrochen. Insgesamt wurden sechs Menschen verletzt, vier davon leicht. Die zweite Schwerverletzte, eine 73-Jährige, war zunächst weiter im Krankenhaus. Ihre Verletzungen sind demnach nicht lebensbedrohlich. Laut Polizei soll eine Heizdecke das Feuer ausgelöst haben. Dabei entstand ein Schaden von bis zu 70.000 Euro. 

Feuer in Augsburger Wohnung: Zwei Menschen schwer verletzt in Spezialklinik geflogen

Erstmeldung vom 26. November: Augsburg* - Bei einem Wohnungsbrand in Augsburg* sind sechs Menschen verletzt worden. Nach Angaben der Feuerwehr* vom Donnerstag wurden zwei von ihnen durch den Brand und den Rauch schwer verletzt und in Spezialkliniken geflogen. Vier Personen wurden leicht verletzt und vom Rettungsdienst betreut.

Wohnungsbrand in Augsburg: Feuerwehr rettet Bewohner - Ursache unklar

Die Feuerwehr rettete die Bewohner unter Atemschutz aus dem stark verqualmten Haus. Wegen des Brandschadens konnten Betroffene nicht zurück in ihre Wohnungen, sie kamen bei Bekannten unter. 32 Feuerwehrleute kämpften am Mittwochabend gegen das Feuer. Die Brandursache war am Donnerstagmorgen noch unklar. Der Schaden beläuft sich auf 50.000 bis 70.000 Euro. (dpa) *Merkur.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.

Alle Nachrichten aus Augsburg und Umgebung sowie ganz Bayern lesen Sie immer bei uns.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion