Die Augsburger Polizei sperrte den Supermarkt ab. Hier wurde ein mutmaßlicher Ladendieb (19) angeschossen.
+
Die Augsburger Polizei sperrte den Supermarkt ab. Hier wurde ein mutmaßlicher Ladendieb (19) angeschossen.

Er hatte ein Feuer gelegt

Weitere Details: Augsburger Polizisten schießen auf Ladendieb - er war scheinbar betrunken

  • Marcel Görmann
    vonMarcel Görmann
    schließen

Am Freitagabend (19. Juni) kam es zu einem Polizeieinsatz in Augsburg. In einer Netto-Filiale schossen Beamte auf einen Ladendieb.

  • Die Polizei bestätigt einen Schusswaffengebrauch bei einem Einsatz in Augsburg. 
  • Sechs Schüsse trafen einen mit einem Messer bewaffneten Ladendieb.
  • Der schwer verletzte 19-Jährige hatte zuvor auch ein Feuer gelegt.

Update vom 21. Juni, 18.19 Uhr: Neue Details zum Einsatz in Augsburg wurden mittlerweile bekannt. Es war ein vermeintlich harmloser Einsatz, der damit endete, dass zwei Polizisten auf einen mutmaßlichen Ladendieb feuerten und ihn schließlich mit drei Schüssen außer Gefecht setzten. Am Freitagabend, kurz vor 19 Uhr, war derNotruf bei der Polizei eingegangen. Ein Ladendetektiv hätte einen Dieb gestellt, der sich aggressiv verhalte. Wenige Minuten später traf die Polizeistreife bei der Netto-Filiale am Augsburger Königsplatz ein.

Die Beamten wollten den 19-Jährigen festnehmen, dieser aber bedrohte die Polizisten mit einem Messer. Die Beamten entschlossen sich, Verstärkung zu rufen. Der junge Mann selbst hielt sich zu diesem Zeitpunkt in einem fensterlosen Nebenraum des Supermarkts auf. Kunden oder Mitarbeiter des Discounters konnte er zu dieser Zeitpunkt nicht mehr gefährden.

„Da war es nun dringend notwendig, den Raum zu betreten“

Plötzlich jedoch drang Rauch aus dem Raum. Der Mann hatte ein Feuer gelegt. „Da war es nun dringend notwendig, den Raum zu betreten“, sagte ein Sprecher der Polizei Augsburg. Wieder widersetzte sich der 19-Jährige der Festnahme. Was in dem Raum genau passierte, ist noch unklar. Die Staatsanwaltschaft Augsburg wollte hierzu keine Angaben machen. Sicher ist zum jetzigen Zeitpunkt nur, dass beide Polizeibeamten zu ihrer Waffe griffen und insgesamt sechs Schüsse abgaben. Drei davon trafen den 19-Jährigen und verletzten ihn schwer. Zurzeit wird der Mann im Augsburger Uniklinikum behandelt. Er befindet sich nicht in Lebensgefahr.

Bei dem 19-Jährigen handelt es sich laut Polizei um einen Deutschen ohne Migrationshintergrund. Die Staatsanwaltschaft hat gestern gegen ihn Haftbefehl unter anderem wegen versuchten Totschlags beantragt. Sobald es sein Gesundheitszustand zulasse, werde er in eine Justizvollzugsanstalt verlegt, sagte der Polizeisprecher.

Augsburg: Junger Mann war alkoholisiert

Zum Tatzeitpunkt war der junge Mann offenbar alkoholisiert. Laut den Berichten örtlicher Medien verkehrt der 19-Jährige regelmäßig in derAlkohol- und Drogenszene, die sich am Königsplatz trifft. Ob er bereits wegen früherer Delikte aufgefallen ist, hat die Polizei bisher nicht mitgeteilt.

Laut Staatsanwaltschaft haben die beiden Polizisten in Notwehr geschossen. Es gebe keinen Anhaltspunkt für einen unrechtmäßigen Schusswaffengebrauch. Gleichwohl wird der Tathergang nun vom Bayerischen Landeskriminalamt überprüft. Das ist in Fällen, in denen Polizisten Gebrauch von ihrer Schusswaffe machen, die übliche Vorgehensweise.

Beatrice Ossberger

Augsburger Polizisten schießen auf Ladendieb, der schwer verletzt wird

Update 21. Juni, 14.25 Uhr: Die Schüsse der Polizei auf einen 19-jährigen mutmaßlichen Ladendieb in Augsburg sind Polizeiangaben zufolge von der Staatsanwaltschaft als Notwehr eingestuft worden. Es gebe aus Sicht der Augsburger Staatsanwaltschaft keine Hinweise darauf, dass die Waffen unrechtmäßig gebraucht worden seien, hieß es am Sonntag.

Insgesamt hätten zwei Polizisten sechs Schüsse abgegeben. Drei der Schüsse trafen den mit einem Messer bewaffneten 19-Jährigen, nachdem er am Freitagabend in einen Supermarkt in Augsburg eingebrochen sein soll. Der genaue Tathergang werde noch ermittelt, sagte die Polizei.

Der 19-Jährige wurde am Freitagabend schwer verletzt in ein Krankenhaus gebracht. Sobald es sein Gesundheitszustand zulässt, soll er in ein Gefängnis kommen: Ein Haftbefehl liegt den Angaben zufolge unter anderem wegen versuchten Totschlags vor.

Einsatz in Augsburg eskaliert: Polizei schießt auf Netto-Ladendieb (19)

Update 23.15 Uhr: Neue Hintergründe des Polizeieinsatzes wurde nun von einem Polizeisprecher preisgegeben. Dem Sprecher zufolge sei der Ladendieb, nachdem er ertappt worden ist, „aggressiv geworden“.

Der mit dem Messer bewaffnete Mann habe die hinzugerufenen Polizisten bedroht.

Diese hätten sich deswegen zurückgezogen, Verstärkung gerufen und den Mann vorübergehend in einem Raum des Supermarkts eingesperrt.

Die Ermittlungen zum bewaffneten Ladendiebstahl hat die Kriminalpolizei Augsburg übernommen. Die Untersuchung zum polizeilichen Schusswaffengebrauch wird, wie in solchen Fällen üblich, vom Bayerischen Landeskriminalamt geführt.

Am Freitagabend fielen auch in Ingolstadt Schüsse*. Ein Mann starb, nachdem es in einem Internetcafé zum Streit gekommen war.

Augsburg: Ladendieb angeschossen - Er befindet sich schwer verletzt in Klinik

Update 21.50 Uhr: Nun sind weitere Details des Einsatzes in Augsburg bekannt. Ein Polizeisprecher teilte mit, dass ein 19-Jähriger nach einem Ladendiebstahl Feuer in einem Raum des Supermarktes legen wollte. Der junge Mann, der ein Messer dabei hatte, war zuvor bei einem Diebstahl erwischt und in einen Raum des Supermarktes gebracht worden. In der Zwischenzeit wurde die Polizei verständigt. Der junge Mann befand sich dort also in Gewahrsam, als er zündelte. 

„Bei dieser Festnahme kam es dann zum Schusswaffengebrauch", sagte der Polizeisprecher. Nach dem Schuss kam der 19-Jährige schwer verletzt in ein Klinikum. Wie viele Schüsse abgegeben wurden, ist derzeit nicht bekannt.

Ein Großaufgebot von Feuerwehr und Polizei war am Königsplatz im Einsatz, der Öffentliche Nahverkehr wurde umgeleitet.

In Stuttgart ist es in der Nacht zum Sonntag (21. Juni 2020) ebenfalls zu heftigen Krawallen gekommen. Mehrere Kleingruppen lieferten sich Straßenschlachten mit der Polizei. Die Situation geriet außer Kontrolle.

Polizei-Einsatz in Augsburg eskaliert: Es ging ursprünglich offenbar um einen Netto-Ladendiebstahl

Augsburg - Noch ist vieles unklar. Sicher ist: Aktuell gibt es am Augsburger Königsplatz einen größeren Polizeieinsatz. Über Twitter teilt die Polizei mit, dass es nach einer Brandlegung zu einem polizeilichen Schusswaffengebrauch gekommen sei. Eine Gefahr für die Bevölkerung bestehe aber nicht.

Die Augsburger Allgemeine will bereits mehr wissen: Demnach sei ein Polizeieinsatz gegen einen mutmaßlichen Ladendieb in einer Netto-Filiale eskaliert. Der angebliche Dieb sei vom Ladendetektiv gestellt worden. Daraufhin habe er sich verbarrikadiert und einen Brand gelegt. Der Verdächtige soll durch die Polizei angeschossen worden sein. Über seinen Gesundheitszustand ist derzeit nichts bekannt. 

Video zum Thema Ladendiebstahl: Auf frischer Tat ertappt! - Dedektive im Einsatz

Lesen Sie auch: Tödliches Auto-Drama in München: Notfall am Steuer - aber alle Türen sind verriegelt

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Weil er ihn anschaute: 18-Jähriger schlägt Senioren zusammen - und einen Polizisten bewusstlos
Völlig ausgerastet ist ein 18-Jähriger am Freitagabend. Zunächst schlug er auf einen weitaus älteren Mann ein, dann drehte er komplett durch, als die Polizei eintraf. 
Weil er ihn anschaute: 18-Jähriger schlägt Senioren zusammen - und einen Polizisten bewusstlos

Kommentare