Nordendorf/Augsburg: Vater findet Sohn und Freund tot - Todesursache offenbar bekannt
+
Nordendorf/Augsburg: Vater findet Sohn und Freund tot - Todesursache offenbar bekannt

Der Dealer wurde festgenommen

Sohn und Freund sterben an Drogen - Emotionaler Abschied von 16-Jährigem: „Immer in unseren Herzen“ 

Nahe Augsburg starben zwei Jugendliche an Drogen. Die Familie hat mittlerweile Abschied vom 16-jährigen Moritz genommen.

  • In Nordendorf bei Augsburg* wurden zwei Jugendliche tot aufgefunden.
  • Die Eltern hatten ihr 16-jährigen Sohn und dessen Freund gefunden.
  • Todesursache waren wohl Drogen (siehe Update vom 16. Juni, 12 Uhr).

Update vom 25. Juni: Familie und Freunde haben mittlerweile Abschied vom 16-jährigen Moritz genommen. Er war mit seinem Kumpel Fynn an Drogen gestorben. Rund 100 Menschen kamen zum Trauergottesdienst, wie die Bildzeitung berichtet. Vor dem Altar stand ein Foto von Moritz, direkt daneben seine Urne. Wegen der Corona-Regeln konnten auf den Sitzbänken nur 58 Menschen Platz nehmen. Dutzende standen vor der Kirche. Unter den Gästen waren auch 15 Feuerwehrleute der Freiwilligen Feuerwehr Nordendorf. Dort war Moritz als Nachwuchsfeuerwehrmann aktiv.

Auf der Trauerkarte stand: „Immer in unseren Herzen. Der Mensch, den wir lieben, ist nicht mehr da, wo er war, aber er ist überall, wo wir sind und seiner gedenken.“

Vater findet Sohn und Freund tot: Todesursache offenbar bekannt - Mutmaßlicher Dealer festgenommen

Update vom 16. Juni, 14.29 Uhr: Nach dem Drogentod zweier Jugendlicher im schwäbischen Nordendorf hat die Polizei einen mutmaßlichen Drogendealer festgenommen. Der 33-Jährige sei dringend verdächtig, auch an die 15 und 16 Jahre alten Jungen Rauschgift verkauft zu haben, teilten Polizei und Staatsanwaltschaft am Mittwoch mit. Der Beschuldigte sei am Vortag in seinem Zuhause im nördlichen Landkreis Augsburg festgenommen worden und sitze nun in Untersuchungshaft.

Jetzt hat sich ein Drama in NRW abgespielt: Die Polizei entdecktefünf tote Kinder in einem Haus in Solingen.

Vater findet Sohn und Freund tot: Dann kam es wohl zu tragischer Verwechslung - Todesursache offenbar bekannt

Update von 12 Uhr: Ersten Erkenntnissen zufolge sind die in Nordendorf (Landkreis Augsburg) tot aufgefundenen Jugendlichen an Drogen gestorben. Ein Drogenvortest bei der Obduktion war positiv, wie die Kripo mitteilte. „Bei den kriminalpolizeilichen Ermittlungen konnten zudem Betäubungsmittel aufgefunden werden, welche zur Stoffgruppe der Amphetamine gehören“, erklärte Polizeisprecher Michael Jakob. Wo genau die Amphetamine entdeckt wurden, sagte er nicht. Die weiteren Laboruntersuchungen sollen nun klären, ob die Amphetamine zum Tod der beiden Jugendlichen geführt haben. Die Kripo will außerdem die Herkunft der Drogen ermitteln, weshalb sie weiterhin sehr zurückhaltend mit Informationen zu dem Fall ist.

Lesen Sie auch: Einsatz in Augsburg eskaliert - Polizei schießt auf Netto-Ladendieb (19)

Bei Amphetaminen handelt es sich um synthetische Drogen, die auch als „Speed“ bekannt sind. Ähnlich wie das verwandte Ecstasy haben sie eine euphorisierende Wirkung, können aber auch schwerwiegende Gesundheitsprobleme beispielsweise am Herzen verursachen. Experten warnen vor Amphetaminen, weil diese in den Kapseln oder Tabletten häufig mit anderen Substanzen vermischt werden. „Diese Mischungen können unter anderem zu extremen Kreislaufbelastungen, akuten Angstzuständen, Vergiftungen und allergischen Reaktionen führen“, klärt die Deutsche Hauptstelle für Suchtfragen auf.

Nordendorf (Augsburg): Vater findet Sohn und Freund tot - Todesursache offenbar bekannt

Update von 10.57 Uhr: Die beiden in Nordendorf bei Augsburg tot aufgefundenen Jugendlichen sind nach bisherigen Erkenntnissen an Drogen gestorben. Wie die Kripo am Dienstag mitteilte, hat ein Drogenvortest bei der Obduktion Hinweise auf einen Rauschgiftkonsum ergeben. „Zur exakten Bestimmung der konsumierten Rauschmittel, welche nach derzeitigen Erkenntnissen zum Tod der beiden Jugendlichen führten, wurde ein chemisch-toxikologisches Gutachten in Auftrag gegeben“, teilte Polizeisprecher Michael Jakob vom Augsburger Polizeipräsidium mit.

Die Ermittler schließen ein Gewaltverbrechen und einen Suizid aus. Die Beamten sind bei der Untersuchung auf Amphetamine gestoßen. Dabei handelt es sich um synthetische Drogen, die auch als „Speed“ bekannt sind. Die weiteren Laboruntersuchungen sollen nun klären, ob die Amphetamine zum Tod der beiden Jugendlichen geführt haben.

Zwei tote Jugendlich in Nordendorf bei Augsburg aufgefunden - danach kam es wohl zu tragischer Verwechslung

Update vom 16. Juni, 10.25 Uhr: Der Tod von zwei Jugendlichen in Nordendorf nahe Augsburg beschäftigt nach wie vor die Ermittler. Oberstaatsanwalt Matthias Nickolai bestätigte der Bildzeitung, dass es Zeugen­aussagen zum Ablauf des Abends gebe und Da­tenträger wie Handys über­prüft sowie Telekommunikati­onsanbieter abgefragt werden, um nach eventuell gelöschten Daten zu suchen. „Wir versuchen, mit jedem Mosaikstein eine möglichst genaue Rekon­struktion der Geschehnisse des Abends bis zum Auffin­den der Leichen zu bekom­men.“

Nach Informationen der Zeitung kam es dabei zu einer tragischen Verwechslung. Der Vater erkannte offenbar den toten Freund seines Sohnes nicht sofort, sodass die Polizei zunächst bei einer anderen Familie auftauchte. Als bereits ein Hubschrauber in der Luft war um nach dem vermeintlich vermissten Jungen zu suchen, klärte sich das Missverständnis dann auf. „Die richtige Identität hat sich geklärt“, sagte Oberstaatsanwalt Nickolai gegenüber der Bildzeitung dazu nur. 

Erste Vermutungen nach mysteriösem Tod zweier Jugendlicher in Nordendorf nahe Augsburg

Update vom 15. Juni 2020, 17.30 Uhr: Noch immer herrscht Unklarheit über die Geschehnisse in Nordendorf bei Augsburg. Obwohl die Ergebnisse der Obduktion der beiden Teenager noch ausstehen, gibt es laut Bild erste Vermutungen über den Tod der beiden Jugendlichen. Demnach sollen am Tatort Hinweise auf den Konsum von „MDA oder Pep (Speed)“ gefunden worden sein.

Wie das Blatt weiter berichtet, soll einer der beiden Teenager in der Nacht seines Todes noch eine SMS an einen Freund geschrieben haben. Der angebliche Inhalt: „Hilfe...tot“. Laut Bild soll der Teenager zu diesem Zeitpunkt außerhalb des Hauses gewesen sein, doch kurz darauf in das Haus zurückgekehrt sein.

Wie Bild weiter berichtet, soll der leblose Teenager Stunden später von dem Vater seines Freundes im Badezimmer in der Badewanne entdeckt worden sein.

Vater findet Sohn (16) und Freund (15) tot: Obduktion soll Todesursache klären 

Update von 15.56 Uhr: Zwei Freunde, 15 und 16 Jahre alt, übernachten zusammen am letzten Wochenende der Ferien, am nächsten Morgen finden die Eltern des einen Jugendlichen beide tot auf. An der Mittelschule in Meitingen sollte der Jüngere dieses Jahr seinen Abschluss machen. Dort war das tragische Geschehen am Montag, dem ersten Schultag nach den Pfingstferien - ein großes Thema. „Die meisten Schüler wussten schon Bescheid“, sagte Rektor Peter Reithmeir.

Für die Mitschüler des 15-Jährigen seien die Prüfungen verschoben worden. Diese seien nicht zumutbar, unmittelbar nachdem die Jugendlichen einen Freund verloren haben, erklärte Reithmeir weiter. In den nächsten Tagen soll an der Mittelschule noch ein Kondolenzbuch ausgelegt werden. Der verstorbene 16-Jährige war früher ebenfalls an der Schule, hatte aber bereits seinen Abschluss gemacht.

Nordendorf/Augsburg: Ermittler rechnen nach Tod zweier Jugendlicher nicht mit schnellen Obduktionsergebnissen

Update vom 15. Juni, 11.34 Uhr: Nach dem rätselhaften Tod zweier Jugendlicher im Landkreis Augsburg rechnen die Ermittler nicht mit schnellen Ergebnissen der Obduktion. Die Leichen würden zwar am Montag von Gerichtsmedizinern untersucht, die notwendigen chemisch-toxikologischen Analysen dauerten aber noch länger. Das sagte Polizeisprecher Michael Jakob am Montag. „Das endgültige Ergebnis der Obduktion wird noch Zeit in Anspruch nehmen“, hieß es. Wann eine konkrete Aussage zu der Todesursache möglich sei, könne deswegen noch nicht gesagt werden.

Zu Vermutungen, die Jugendlichen könnten mit Drogen experimentiert haben, sagte Jakob, dass dies mit untersucht werde. „Wir wären schlecht beraten, uns an Spekulationen zu beteiligen - auch wenn man an die Eltern deckt“, betonte er.

Nordendorf: Obduktion soll Todesursache klären - Statement der Polizei erwartet

Update vom 14. Juni, 9.35 Uhr: Noch immer ist unklar, wie es zu der Tragödie kommen konnte, die sich am frühen Samstagmorgen (13. Juni) in Augsburg abgespielt hat. Ein Vater fand seinen Sohn (16) und dessen Freund (15), der bei ihm übernachtet hatte, tot im Elternhaus vor.

Die Polizei schließt sowohl Suizid auch ein Gewaltverbrechen aus. Nun soll eine Obduktion die genaue Todesursache der beiden Jugendlichen klären und somit womöglich auch die Hintergründe zu dem Drama. Der Bayerische Rundfunk berichtet jedoch, dass die Ermittler frühestens Montag über die rätselhaften Todesfälle informieren wollen. Zu dem Gerücht, dass Drogenmissbrauch zum Tod der Jugendlichen geführt haben könnte, äußerten sich die Beamten nicht.

Zwei Jugendliche in Nordendorf/Augsburg tot: Vater findet Sohn und dessen Freund leblos

Update vom 13. Juni, 19.59 Uhr: Im beschaulichen Örtchen Nordendorf in Schwaben fand ein Vater am Samstagmorgen seinen toten Sohn und dessen Freund im Elternhaus. Die Polizei ging danach offenbar auf große Spurensuche: „Die ganze Straße war voller Polizei, die Beam­ten gingen gleichzeitig auf alle Grundstücke und suchten jemanden“, so eine Augenzeugin zur Bild. Dem Bericht nach wurde der Zeugin das Foto eines Jugendlichen gezeigt, der am Morgen offensichtlich gesucht wurde.

Freunde der toten Jugendlichen berichteten dem Blatt allerdings, dass die Polizei nach einem der Toten gesucht hatten. Die Zeitung schließt daraus, dass der 15-Jährige nicht sofort entdeckt worden war, nachdem der Vater seinen eigenen toten 16-jährigen Sohn im Haus gefunden hatte.

Im Ort sollen sich zudem Gerüchte über Drogenmissbrauch verbreiten.

Nordendorf: Tote Jungen nahe Augsburg: Eltern finden Sohn (16) und Freund (15) tot

Erstmeldung vom 13. Juni:

Nordendorf - Eine schreckliche Entdeckung mussten Eltern am Samstagmorgen in Schwaben machen: Gegen 7 Uhr haben die Eltern ihren 16-jährigen Sohn und dessen 15-jährigen Freund tot im Haus gefunden, heißt es im Bericht des Polizeipräsidium Schwaben Nord am Samstag. Demnach gebe es weder Hinweise auf ein Gewaltverbrechen noch auf Selbstmord. 

Nordendorf: Rätselhafter Fall nahe Augsburg: Jugendlicher übernachtet bei Freund - Eltern finden beide tot

Laut Polizeibericht übernachtete der 15-Jährige im Haus des Freundes in Nordendorf im Landkreis Augsburg. Am Morgen fanden die Eltern die leblosen Jugendlichen und riefen den Rettungsdienst. Die Einsatzkräfte konnte den zwei Teenagern allerdings nicht mehr helfen. 

Nordendorf: Tote Jugendliche bei Augsburg: Intensive Suche per Polizeihubschrauber  

Nach Informationen der Augsburger Allgemeinen soll in den Morgenstunden eine intensive Suche mit Hilfe eines Polizeihubschraubers stattgefunden haben. Offenbar sei nicht geklärt gewesen, ob noch mehr Jugendliche beteiligt gewesen waren.

Kripo macht keine Angabe zu Todesumständen

Die Kriminalpolizei ermittelt zu den Umständen des Todes. Zur Frage, was die Jugendlichen getötet haben könnte, wollten die Ermittler zunächst keinerlei Angaben machen. „Weitere Auskünfte zum Sachverhalt können derzeit noch nicht gemacht werden“, heißt es im Polizeibericht. Die Todesursache der Jugendlichen muss nun per Obduktion festgestellt werden.

Ein tödlicher Famlienstreit schockierte vor einigen Wochen ebenfalls die Augsburger Bevölkerung. Alle Nachrichten aus Augsburg und Region sowie aus ganz Bayern lesen Sie immer bei uns.

Nach dem Tod eines Berliners Pastors geht die Polizei von Tötung aus. Er wurde leblos in seiner Wohnung gefunden. Die Mordkommission ermittelt und bittet um Hinweise.

*Merkur.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks

va/dpa

Auch interessant

Kommentare