Frau beißt in einen Döner
+
Ein Augsburger Unternehmer hat Obdachlosen Döner geschenkt.

Spendable Geste stößt auf Kritik

Unternehmer schenkt Obdachlosen 300 Döner: Anwohner regen sich über Aktion für „die Süchtigen“ auf

  • Veronika Mahnkopf
    VonVeronika Mahnkopf
    schließen

Ein Augsburger Unternehmer wollte Gutes tun und organisierte eine Döner-Spende für Obdachlose. Die Verteilung der Speisen brachte allerdings Anwohner auf den Plan.

Augsburg - Der Bahnhof des Augsburger Stadtteils Oberhausen ist als Treffpunkt für Obdachlose und Süchtige bekannt. Hier kaufte sich Christian Gerono einen Döner, als er von einer Baustelle zurückkehrte. Was er dabei beobachtete, brachte ihn auf die Spendenidee: Ein Obdachloser durchwühlte den Müll vor dem Dönerimbiss, wie Gerono der Augsburger Allgemeinen berichtet. Es gäbe bestimmt viele Hungrige hier, dachte sich der Unternehmer und kaufte dem Mann einen Döner.

Augsburg: Mann spendet Döner an Obdachlose

Bei dem einen sollte es nicht bleiben. Gerono nahm sich vor mit seiner Firma 50 Döner an Bedürftige zu spenden. Er postete sein Vorhaben auf Facebook, wo sich schnell Unterstützer fanden. So waren es am Ende 300 Döner, die an die Obdachlosen und Süchtigen vom Helmut-Haller-Platz am Oberhauser Bahnhof in Augsburg* gingen.

Die Aktion fand bei den Beschenkten freilich Anklang, 40 Döner gingen sofort weg, den Rest werde Gerono laut dem Bericht nach und nach immer samstags vorbeibringen.

Döner-Spende an Obdachlose in Augsburg: Anwohner kritisieren Aktion

Unterstützen wird ihn dabei der Betreuten Treff „BeTreff“, deren Leiterin etwas überrascht von der Aktion war, sie aber begrüße. Weniger begeistert waren allerdings laut Augsburger Allgemeine die Anwohner am Helmut-Haller-Platz. So würden noch mehr Obdachlose* an den Platz gelockt, befürchten sie. Und: „Wir haben in den letzten Wochen größere Probleme, weil die Süchtigen beispielsweise die Tiefgarage belagern und wir mit unseren Autos kaum mehr rein und raus kommen“, sagt ein Mann, der seinen Namen nicht nennen wollte.*Merkur.de/bayern ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA

Übrigens: Die wichtigsten Geschichten aus dem Freistaat gibt‘s jetzt auch in unserem brandneuen, regelmäßigen Bayern-Newsletter.

Auch interessant

Kommentare