Regionalzug erfasst Traktor: Einsatzkräfte der Feuerwehr schauen sich den Schaden am Regionalzug an.
+
Ein Zug prallt auf einen Traktor: leider kein Einzelfall an ungesicherten Bahnübergängen.

Zugunglück im Allgäu

Regionalzug erfasst Traktor - 81-jähriger Fahrer wird schwer verletzt

  • Veronika Silberg
    vonVeronika Silberg
    schließen

Auf einem unbeschrankten Bahnübergang in der Nähe von Ellzee im Landkreis Günzburg kam es am Samstag zu einem schrecklichen Unfall.

Kempten - Immer wieder kommt es auf unbeschrankten Bahnübergängen zu folgenschweren Zusammenstößen und Unfällen. So auch am Samstagnachmittag in Allgäu. Hier wurde ein Traktorfahrer von einem vorbeifahrenden Regionalzug mitgerissen.

Wie das Polizeipräsidium in Kempten am Nachmittag mitteilte, wurde der Traktorfahrer beim Zusammenstoß „sehr schwer verletzt“. Berichten der Allgäuer Zeitung zufolge, wurde der Fahrer mit dem Rettungshubschrauber ins Krankenhaus gebracht. Nach derzeitigem Ermittlungsstand habe der 81-jährige Traktorfahrer den Bahnübergang aus Unachtsamkeit, trotz blinkendem Warnlicht, überquert. Nur wenige Fahrgäste befanden sich im Zug. Sie blieben soweit unverletzt.

Regionalzug erfasst Traktor-Fahrer: 81-Jähriger schwer verletzt und 20.000 Schaden

Bei der Bahn handelte es sich um eine „Mittelschwabenbahn Günzburg - Mindelheim“. Laut Allgäuer Zeitung, befand sich der Zug auf Höhe Ellzee, im Landkreis Günzburg. Es entstand ein Sachschaden von mindestens 20.000 Euro. Die Strecke wurde bis 17.55 Uhr abgesperrt und die Deutsche Bahn richtete einen Schienenersatzverkehr zwischen Krumbach und Ichenhausen ein.

Gefahrenstelle Bahnübergang: Deutsche Bahn will weniger ungesicherte Bahnübergänge

Zuletzt veröffentlichte die Deutsche Bahn 2018 einen Überblick über gesicherte und ungesicherte Bahnübergänge in Deutschland. Von den insgesamt 3131 Bahnübergängen in Bayern war damals nur etwa die Hälfte „technisch gesichert“. Immer noch arbeitet die Bahn daran, die Zahl der Übergänge, ohne Schranken zu reduzieren. (vs/dpa) 

Auch interessant

Kommentare