Ein Schild weist zum Impfzentrum im Landkreis Augsburg
+
In Bobingen (Landkreis Augsburg) wurde eine Neunjährige gegen Corona geimpft.

In bayerischem Impfzentrum

Arzt impft Neunjährige einfach vor den Augen des Vaters mit Biontech - und ist wohl den Job los

  • Katarina Amtmann
    vonKatarina Amtmann
    schließen

Wurde eine Neunjährige in Bobingen (Landkreis Augsburg) gegen Corona geimpft, obwohl der Biontech-Impfstoff für Kinder noch gar nicht zugelassen ist? Ein Vater erstattete Anzeige.

Augsburg - Wurde ein neunjähriges Mädchen im Landkreis Augsburg* gegen das Coronavirus* geimpft, obwohl die Impfstoffe für Unter-12-Jährige in Deutschland noch gar nicht zugelassen sind? Über den Vorfall berichtete zunächst ein lokaler Radiosender. Demnach hatte das Kind seinen Vater zu dessen Impftermin* begleitet und wurde dann vom Arzt mit Biontech* geimpft.

Neunjährige in Bobingen (Augsburg) gegen Corona geimpft - Vater erstattet Anzeige

„Der Vorfall hat sich tatsächlich am 05.06.21 im Impfzentrum Bobingen (Landkreis Augsburg) ereignet“, bestätigte die Polizei Schwaben auf Merkur.de-Nachfrage. Die Polizei Bobingen führe deshalb ein Ermittlungsverfahren wegen fahrlässiger Körperverletzung gegen die an der Impfung Beteiligten. Der Vater der Neunjährigen hatte nach dem Vorfall Strafanzeige gestellt, wie die Polizei gegenüber Merkur.de bestätigte. „Wie der genaue Hergang der unzulässigen Impfung war, ist Gegenstand der laufenden Ermittlungen“, heißt es. Dazu sollen nun die Beschäftigten des Impfzentrums befragt werden. Weitere Angaben könne man zum momentanen Zeitpunkt nicht machen.

Das Augsburger Landratsamt gab zu dem Fall keine Stellungnahme ab und verwies auf den privaten Betreiber. Eine Anwältin erklärte im Namen des Dienstleisters, dass der Arzt irrtümlich angenommen habe, das Kind sei eine Risikopatientin, die tatsächlich geimpft werden müsse. Es liege ein individuelles Versagen des Impfarztes vor. Das Unternehmen habe sich danach sofort von dem Mitarbeiter getrennt.

Vater nimmt Tochter mit zu Impftermin - Arzt impft Neunjährige mit Biontech gegen Corona

Der Vater hatte seine Tochter zu seinem eigenen Impftermin mitgenommen. Wie der Lokalsender Hitradio RT1 berichtet, machte der Arzt Späße mit der Tochter und soll - so die Aussage des Vaters - das Kind plötzlich mit Biontech gegen Corona geimpft haben. Demnach soll der Mediziner seinen Fehler sofort eingesehen und sich entschuldigt haben. Das Mädchen kam nach dem Vorfall zur Beobachtung in eine Klinik. Nach Angaben des Vaters hatte die Impfung bislang keine gesundheitlichen Folgen für die Tochter: „Der fehlt überhaupt nichts.“ (kam/dpa) *Merkur.de/bayern ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA

Übrigens: Die wichtigsten Geschichten aus dem Freistaat gibt‘s jetzt auch in unserem brandneuen, regelmäßigen Bayern-Newsletter.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare