Nach brutaler Vergewaltigung: Dritter Täter geschnappt!

Nach brutaler Vergewaltigung: Dritter Täter geschnappt!

Wegen Krankheit

Polizistenmord: Freilassung für Angeklagten?

Augsburg - Zwei Brüder müssen sich seit Februar wegen eines Polizistenmordes vor Gericht verantworten. Nun kann es sein, dass einer der Männer wegen Krankheit freigelassen werden muss.

Im Prozess um den Mord an dem Augsburger Polizisten Mathias Vieth wird die Freilassung eines erkrankten Angeklagten immer wahrscheinlicher. Wie ein Sprecher des Landgerichts Augsburg am Montag berichtete, wurden auch die zwei in dieser Woche vorgesehenen Prozesstage wegen der Verhandlungsunfähigkeit des Mannes abgesagt. Am 19. November soll es nun weitergehen.

Angeklagter kommt vielleicht ohne Strafe davon

Der Prozess ist bereits seit 26. September ausgesetzt, weil der 60-Jährige an Parkinson leidet und sich sein Gesundheitszustand durch die strenge Einzelhaft verschlechtert hat. Obwohl die Strafkammer die Haftbedingungen des Mannes lockerte, hat er weiterhin Probleme und kann nach einer erneuten Untersuchung immer noch nicht dem Prozess folgen. Wegen der langen Erkrankung kann es sein, dass der Mann aus dem Gefängnis entlassen werden muss und ohne Strafe davonkommt.

Zusammen mit seinem 58 Jahre alten Bruder soll er im Oktober 2011 nach einer Verfolgungsjagd in einem Augsburger Wald den 41-jährigen Polizisten erschossen haben. Zuletzt wurde bekannt, dass auch der 58-Jährige nach der langen Isolationshaft gesundheitlich angeschlagen ist. Beide Männer gelten als extrem gefährlich, weswegen der Prozess unter strengsten Sicherheitsvorkehrungen stattfindet.

Ende November läuft die Maximalfrist aus

Strafprozesse dürfen laut Gesetz nicht unbeschränkt unterbrochen werden. Voraussichtlich Ende November läuft die bei Krankheit zulässige Maximalfrist aus. Falls der 60-Jährige dauerhaft nicht am Prozess teilnehmen kann, müsste er dann aus der Untersuchungshaft entlassen und das Verfahren gegen ihn vorläufig eingestellt werden. Die Strafkammer könnte dann nur noch gegen den 58-Jährigen, der bereits 1975 einen Polizisten erschossen hatte, weiterverhandeln. Der Prozess gegen die Brüder läuft seit Februar.

Lesen Sie dazu auch:

Prozess um Polizistenmord wieder aufgeschoben

Polizistenmord: Indizien sprechen gegen Brüder

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Unfall mit mehreren Lastwagen sorgt für lange Staus auf A3
Nach einem Unfall mit mehreren Lkws nahe der Ausfahrt Marktheidenfeld musste am Donnerstagmorgen die A3 in beiden Richtungen gesperrt werden.
Unfall mit mehreren Lastwagen sorgt für lange Staus auf A3
Mindestens zwei Schwerverletzte bei Karambolage auf A92
Bei einem Unfall mit fünf Fahrzeugen auf der Autobahn 92 nahe Wörth an der Isar (Landkreis Landshut) sind am Donnerstagmorgen mindestens zwei Menschen schwer verletzt …
Mindestens zwei Schwerverletzte bei Karambolage auf A92
Kommentar: Für das Kindeswohl Eizellspende erlauben
Das Embryonenschutzgesetz muss dringend reformiert werden, kommentiert Merkur-Redakteurin Barbara Nazarewska: Nicht-anonyme Eizellspenden sollten erlaubt werden – zum …
Kommentar: Für das Kindeswohl Eizellspende erlauben
27 Jahre alter Pilot bei Flugunfall in Niederbayern verletzt
Der Landeanflug eines Sportfliegers ist in Niederbayern schiefgegangen. Ein junger Mann wurde dabei schwer verletzt.
27 Jahre alter Pilot bei Flugunfall in Niederbayern verletzt

Kommentare