Wegen Krankheit

Polizistenmord: Freilassung für Angeklagten?

Augsburg - Zwei Brüder müssen sich seit Februar wegen eines Polizistenmordes vor Gericht verantworten. Nun kann es sein, dass einer der Männer wegen Krankheit freigelassen werden muss.

Im Prozess um den Mord an dem Augsburger Polizisten Mathias Vieth wird die Freilassung eines erkrankten Angeklagten immer wahrscheinlicher. Wie ein Sprecher des Landgerichts Augsburg am Montag berichtete, wurden auch die zwei in dieser Woche vorgesehenen Prozesstage wegen der Verhandlungsunfähigkeit des Mannes abgesagt. Am 19. November soll es nun weitergehen.

Angeklagter kommt vielleicht ohne Strafe davon

Der Prozess ist bereits seit 26. September ausgesetzt, weil der 60-Jährige an Parkinson leidet und sich sein Gesundheitszustand durch die strenge Einzelhaft verschlechtert hat. Obwohl die Strafkammer die Haftbedingungen des Mannes lockerte, hat er weiterhin Probleme und kann nach einer erneuten Untersuchung immer noch nicht dem Prozess folgen. Wegen der langen Erkrankung kann es sein, dass der Mann aus dem Gefängnis entlassen werden muss und ohne Strafe davonkommt.

Zusammen mit seinem 58 Jahre alten Bruder soll er im Oktober 2011 nach einer Verfolgungsjagd in einem Augsburger Wald den 41-jährigen Polizisten erschossen haben. Zuletzt wurde bekannt, dass auch der 58-Jährige nach der langen Isolationshaft gesundheitlich angeschlagen ist. Beide Männer gelten als extrem gefährlich, weswegen der Prozess unter strengsten Sicherheitsvorkehrungen stattfindet.

Ende November läuft die Maximalfrist aus

Strafprozesse dürfen laut Gesetz nicht unbeschränkt unterbrochen werden. Voraussichtlich Ende November läuft die bei Krankheit zulässige Maximalfrist aus. Falls der 60-Jährige dauerhaft nicht am Prozess teilnehmen kann, müsste er dann aus der Untersuchungshaft entlassen und das Verfahren gegen ihn vorläufig eingestellt werden. Die Strafkammer könnte dann nur noch gegen den 58-Jährigen, der bereits 1975 einen Polizisten erschossen hatte, weiterverhandeln. Der Prozess gegen die Brüder läuft seit Februar.

Lesen Sie dazu auch:

Prozess um Polizistenmord wieder aufgeschoben

Polizistenmord: Indizien sprechen gegen Brüder

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Schock-Video aufgetaucht! Rentnerin in Nürnberg brutal getreten
Auf offener Straße hat am Mittwoch vergangener Woche in Nürnberg ein Mann eine 73 Jahre alte Frau brutal zusammengeschlagen. Im Netz kursiert nun ein Video, das die …
Schock-Video aufgetaucht! Rentnerin in Nürnberg brutal getreten
Lawinen-Ticker: Erhebliche Gefahrenlage in den Allgäuer Alpen
Lawinen sind der absolute Alptraum für Wintersportler. In unserem Ticker verraten wir Ihnen, wie sich die Lage an den bayerischen Ausflugszielen aktuell darstellt.
Lawinen-Ticker: Erhebliche Gefahrenlage in den Allgäuer Alpen
Über eine Million wert! Bitcoins könnten Bayern reich machen
Bitcoins sind in diesem Jahr nicht zuletzt wegen ihres Kursanstiegs in die Schlagzeilen geraten. Für die bayerischen Behörden könnte der nun einen warmen Geldregen …
Über eine Million wert! Bitcoins könnten Bayern reich machen
So wird auf bayerischen Skipisten mit Drohnen umgegangen
Immer mehr Skifahrer wollen ihre Abfahrt mit einer Drohne filmen, haben ihre fliegende Kamera aber nicht unter Kontrolle. Die Betreiber der Skigebiete in Bayern …
So wird auf bayerischen Skipisten mit Drohnen umgegangen

Kommentare