Polizei schnappt abgeschobenen Mörder

Schlüsselfeld - Ein abgeschobener Mörder ist der Polizei auf der Autobahn Würzburg-Nürnberg (A3) ins Netz gegangen. Gegen ihn lag ein Haftbefehl der Staatsanwaltschaft Frankfurt/Main vor.

Der 50-Jährige saß am frühen Donnerstagmorgen auf einem Parkplatz zwischen den Anschlussstellen Schlüsselfeld und Geiselwind am Steuer seines Sattelzuges, als er von der Autobahnpolizei kontrolliert wurde.

Es stellte sich heraus, dass gegen ihn ein Haftbefehl der Staatsanwaltschaft Frankfurt/Main vorlag, wie die Polizei in Würzburg mitteilte.

Der Mann war wegen Mordes zu einer 14-jährigen Haftstrafe verurteilt und 2003 nach Verbüßung eines Teiles der Strafe in sein Heimatland abgeschoben worden.

Auflage: Bei einer Wiedereinreise nach Deutschland muss er die Reststrafe verbüßen. Nun warten weitere sechs Jahre Gefängnis auf den 50-Jährigen. Er war für einen slowenischen Unternehmer als Fahrer unterwegs gewesen.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Meistgelesene Artikel

Geisterfahrerin rast in Bus mit Jugend-Fußballern - Mehrere Verletzte
Auf der A73 bei Nürnberg ist es am Sonntag zu einem schweren Unfall gekommen. Eine Geisterfahrerin war in einen Bus gerast. Der Grund ist noch unklar. 
Geisterfahrerin rast in Bus mit Jugend-Fußballern - Mehrere Verletzte
Traktor-Fahrer (18) will abbiegen und übersieht Auto - 19-Jährige schwer verletzt
Der Fahrer eines Traktors hat am Samstag einen schweren Unfall im Landkreis Coburg verursacht. Dabei wollte er nur abbiegen.
Traktor-Fahrer (18) will abbiegen und übersieht Auto - 19-Jährige schwer verletzt
Flammen-Hölle zerstört Bauernhof: Verheerender Schaden nach Brand im Allgäu
Ein Feuer in Oberstaufen hat einen verheerenden Schaden angerichtet. Flammen hatten einen Stall zerstört - und dann auch auf das Wohnhaus des Bauernhofes übergegriffen.
Flammen-Hölle zerstört Bauernhof: Verheerender Schaden nach Brand im Allgäu
Giftiger Rauch breitete sich aus: Vier Verletzte nach Brand in Altenheim
Die Feuerwehr musste in der Nacht zu Sonntag zu einem Feuer in einem Kulmbacher Altenheim ausrücken. Es gab Verletzte.
Giftiger Rauch breitete sich aus: Vier Verletzte nach Brand in Altenheim

Kommentare