Landkreis Altötting

Ausgerüstet mit Stöcken und Steinen: Jugendliche greifen Flüchtlingsunterkunft an

Töging - Acht Jugendliche begannen in der Nacht zum Sonntag, Flüchtlinge in einer Unterkunft in Töging zu beleidigen. Dabei blieb es nicht. 

Eine Gruppe Jugendlicher hat in Töging (Landkreis Altötting) eine Asylbewerberunterkunft angegriffen. In der Nacht zum 3. April sei die Gruppe von acht Personen vor einer Unterkunft für minderjährige Flüchtlinge erschienen, berichtete die Polizei erst am Freitag. Ausgerüstet waren die Jugendlichen mit Stöcken und Steinen. Sie begannen, die jungen Flüchtlinge zu beleidigen, und forderten sie auf, mit ihnen zu kämpfen. Mindestens ein Mitglied der Gruppe soll auch Steine in Richtung der Unterkunft geworfen haben. Zutritt zu dem Gebäude konnten sie sich allerdings nicht verschaffen.

Die Polizei hat die Beteiligten an dem Angriff mittlerweile identifiziert, wie sie am Freitag weiter berichtete. Gegen die Jugendlichen wird wegen Landfriedensbruchs und versuchter gefährlicher Körperverletzung ermittelt. Gegen den 16-jährigen mutmaßlichen Rädelsführer der Gruppe laufen bereits Ermittlungen in einem anderen Fall wegen gefährlicher Körperverletzung. Er soll im Januar einen 24-jährigen Nigerianer mit dem Messer bedroht und versucht haben, mit einem Feuerlöscher auf ihn einzuschlagen.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Ticket-Erlöse veruntreut: Ermittlungen gegen Fährmann am Chiemsee
Er soll Einnahmen aus dem Fährbetrieb veruntreut haben. Jetzt wird gegen einen Fährmann am Chiemsee ermittelt, der auch Mitglied im Gemeinderat und Zweiter Bürgermeister …
Ticket-Erlöse veruntreut: Ermittlungen gegen Fährmann am Chiemsee
Jugendlicher trägt Waffe im Hosenbund und löst Polizeieinsatz aus
Mehrere Waffen waren am Bahnhof auf einen Jugendlichen gerichtet, der eine Waffe in seinem Hosenbund trug. Dabei war die gar nicht so gefährlich, wie sie schien.
Jugendlicher trägt Waffe im Hosenbund und löst Polizeieinsatz aus
Angst vor Schweinepest: Das Ende der Schonzeit
Die Angst vor der Afrikanischen Schweinepest ist groß. Während sich in Bayern alle beteiligten Verbände zum Krisengipfel treffen, will Bundesagrarminister Schmidt die …
Angst vor Schweinepest: Das Ende der Schonzeit
Diesel-Fahrverbote: In Bayern weiter viel Widerstand 
Das Bundesverwaltungsgericht entscheidet über das Diesel-Fahrverbot in Großstädten. Die bayerische Staatsregierung plädiert für andere Lösungen. Zur Verbesserung der …
Diesel-Fahrverbote: In Bayern weiter viel Widerstand 

Kommentare