Aus'qualmt is': Kulmbacher Bierwoche ohne Rauch

Kulmbach - Bier und Zigaretten - in Bayern gehört das für viele zusammen. Doch damit ist es jetzt vorbei. Wie die Besucher der Kulmbacher Bierwoche reagieren.

Das Rauchverbot auf der “Kulmbacher Bierwoche“ spielt sich langsam ein. “Die Leute sind sehr vernünftig“, berichtete Michael Schmidt von der Kulmbacher Brauerei am Dienstag. Die Dunstschwaden im Bierstadel seien fast nur noch auf die Nebelmaschinen der Musikbands zurückzuführen. Am ersten Geltungstag des Gesetzes habe es noch deutlich mehr Diskussionen gegeben als am Montag. Wer sich dennoch im Bierstadel eine Zigarette anzündete, habe dies meist unbedacht und “aus alter Gewohnheit“ getan, erklärte der Bierwochenchef. Zumeist hätten die Raucher aber mit Verständnis auf die Hinweise der Bedienungen und Festwirte reagiert.

lby

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Schwerer Unfall mitten im Ort: Auto schleudert gegen Litfaßsäule - ein Mann (19) stirbt
Schwerer Unfall mitten in Bad Reichenhall: Am Montagnachmittag wurde ein Auto mit vier jungen Männern darin nach einem missglückten Überholmanöver gegen eine Litfaßsäule …
Schwerer Unfall mitten im Ort: Auto schleudert gegen Litfaßsäule - ein Mann (19) stirbt
Nach bundesweiter Großrazzia: Polizei durchsucht Rotlichtmilieu in Ulm und Neu-Ulm
Am Dienstag wurden in Ulm und Neu-Ulm mehrere Gebäude im Rotlichtmilieu durchsucht. Bereits eine Woche zuvor gab es Großrazzien in mehreren Bundesländern.
Nach bundesweiter Großrazzia: Polizei durchsucht Rotlichtmilieu in Ulm und Neu-Ulm
Wenn Schule schwänzen krankhaft wird
Immer mehr Kinder in Bayern schwänzen den Unterricht. Längst nicht nur, weil sie keinen Bock auf Schule haben. Häufig sind psychische Probleme die Ursache für …
Wenn Schule schwänzen krankhaft wird
Über 600 bayerische Gemeinden ohne Lebensmittelladen! Selbst in München weniger Geschäfte
Die Zahl der Lebensmittelgeschäfte in Bayern ist in den vergangenen zehn Jahren stark zurückgegangen. Inzwischen müssen mehr als 600 Städte und Gemeinden auf eine …
Über 600 bayerische Gemeinden ohne Lebensmittelladen! Selbst in München weniger Geschäfte

Kommentare