Krokodil im Klausensee

Krokodil Klausi: Klarheit am Nachmittag?

Schwandorf - Noch heute soll eine Entscheidung fallen, ob der Klausensee für Badegäste wieder freigegeben wird, in dem angeblich Krokodil "Klausi" sein Unwesen treibt.

Nach einer fünftägigen Fotojagd auf das angebliche Krokodil „Klausi“ in einem Schwandorfer Badesee ist am Montag mit der Auswertung der Bilder begonnen worden. „Die Aufnahmen von den vier Kameras in Ufernähe sollen nun Klarheit bringen, ob es sich wirklich um ein Krokodil handelt“, sagte Stadtsprecher Lothar Mulzer am Montag. Noch am gleichen Tag wurden die Ergebnisse erwartet. Sollte sich kein Hinweis auf eine Panzerechse ergeben, werden die Sperrmaßnahmen rund um den See aufgehoben.

In den vergangenen Tagen hatten zwei Zeugen ein etwa ein Meter langes Tier mit einem langen Schwanz und Krallen an den Hinterbeinen gesehen. Mehrere Suchaktionen nach dem vermeintlichen Krokodil brachten jedoch keinen Erfolg.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Bedrohte Defline: Tiergarten bittet um Hilfe 
Dem Vaquita-Delfin droht die Ausrottung - deshalb wirbt der Tiergarten Nürnberg um Unterstützung für eine internationale Rettungsaktion für die Meeressäuger.
Bedrohte Defline: Tiergarten bittet um Hilfe 
Badeverbot an oberfränkischem See
Der Naturbadesee im oberfränkischen Frensdorf ist vorerst für Badegäste gesperrt. Schuld sind Bakterien, die Allergien, Hautreizungen und mehr auslösen können. 
Badeverbot an oberfränkischem See
Hund beißt Radfahrer mehrmals in den Kopf
Ein nicht angeleinter Hund hat einen 83-Jährigen angegriffen und in den Kopf gebissen. Die Halterin sah tatenlos zu und verschwand - nach ihr wird nun gesucht. 
Hund beißt Radfahrer mehrmals in den Kopf
Zwei neue Pilzarten in Bayern entdeckt - und so sehen sie aus
Im Bayerischen Wald haben Forscher zwei neue Pilzarten entdeckt. Zum Verzehr sind die neuen Pilzarten allerdings nicht geeignet. 
Zwei neue Pilzarten in Bayern entdeckt - und so sehen sie aus

Kommentare