Mann (30) schiebt sein Auto an - Totalschaden

Kempten - Selbst ist der Mann, dachte sich ein 30-jähriger Autofahrer, als sein Wagen nicht mehr anspringen wollte. Doch seine Selbsthilfeaktion endete in einem totalen Desaster.

Beim Anschieben seines Autos hat ein 30 Jahre alter Mann in Kempten seinen Wagen in ein Wrack verwandelt. Wie die Polizei am Mittwoch in Kempten mitteilte, streikte die Batterie des Autos. Selbst ist der Mann, dachte sich wohl der 30-Jährige und gab sich kurzerhand selbst Starthilfe. Dazu schob er sein Auto an, obwohl niemand hinter dem Steuer saß.

In der steilen Hofeinfahrt des 30-Jährigen nahm der Wagen jedoch derart schnell an Fahrt auf, dass der Mann nicht mehr rechtzeitig hinter das Steuer springen konnte. Das Auto fuhr unkontrolliert die Einfahrt hinunter und krachte gegen eine Hauswand. Es entstand Totalschaden. An der Hauswand entstand zudem ein Schaden von rund 2 000 Euro.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Unwetter in Bayern: Kran stürzt auf Schulweg - Orkanböen von 151 km/h auf der Zugspitze
Es wird ungemütlich: Wetterexperten rechnen für die kommenden Tage mit stürmischem Winterwetter und gefährlicher Glätte. Der DWD warnt nun vor schwerem Gewitter mit …
Unwetter in Bayern: Kran stürzt auf Schulweg - Orkanböen von 151 km/h auf der Zugspitze
Bildungsausgaben: Kein Bundesland kann Bayern folgen
Kein Bundesland gibt mehr Geld für die Bildung aus als Bayern. Knapp ein Siebtel der deutschen Bildungsausgaben stammt aus dem Freistaat.
Bildungsausgaben: Kein Bundesland kann Bayern folgen
Nach Gewaltexzess: Nürnberger Täter in Psychatrie eingewiesen
Nachdem er ohne erkennbaren Grund eine Rentnerin in Nürnberg lebensgefährlich verletzt hat, ist ein 23 Jahre alter Mann vorerst in einer psychiatrischen Klinik …
Nach Gewaltexzess: Nürnberger Täter in Psychatrie eingewiesen
Abwärtstrend setzt sich fort: Immer mehr Milchbauern geben auf
Der Milchbauer wird in Bayern seltener. Der Abwärtstrend der vergangenen Jahre hat sich heuer fortgesetzt: Anfang November gab es noch 30 489 Bauernhöfe mit Milchkühen …
Abwärtstrend setzt sich fort: Immer mehr Milchbauern geben auf

Kommentare