Polizei hat Mann festgenommen

Feuerteufel von Regensburg geschnappt

Regensburg -  Nach einer Serie von Autobränden im Raum Regensburg und Kelheim hat die Polizei einen 46 Jahre alten Mann als Tatverdächtigen festgenommen.

Nach einer Serie von Autobränden im Raum Regensburg hat die Polizei einen 46 Jahre alten Mann als Tatverdächtigen festgenommen. Dem Arbeitslosen wird vorgeworfen, zwischen Anfang Januar und Ende April zehn Fahrzeuge im Stadtgebiet Regensburg und in den Landkreisen Regensburg und Kelheim in Brand gesteckt zu haben, wie die Polizei am Donnerstag mitteilte. Durch die Flammen wurden auch Häuser in Mitleidenschaft gezogen. Den Schaden beziffert die Polizei auf mehr als 400.000 Euro. Eine junge Frau wurde beim Versuch ein Fahrzeug zu löschen, leicht verletzt.

Der Mann aus dem Landkreis Regensburg streite die Vorwürfe ab. Die Polizei war sich relativ schnell sicher, dass für die Brände ein Serientäter verantwortlich sein muss. Deshalb seien auf solche Täter spezialisierte Ermittler, sogenannte Profiler, hinzugezogen worden. Auch Polizeihunde waren an den Tatorten im Einsatz.

Genauere Angaben zur Festnahme wollte die Polizei im Hinblick auf das laufende Verfahren zunächst nicht machen. Nach den Bränden waren mehr als 500 Hinweise eingegangen.

Zeitweise mehr als 20 Beamte arbeiteten in der Sonderkommission „Autobrand“. Sie tat sich mit der Sicherung von Spuren schwer: Die meisten Fahrzeuge wurden bei den Bränden stark zerstört. Weil der Täter meistens nachts zuschlug, gab es kaum Zeugen.

Mit der Verhaftung des 46-Jährigen steht die zweite Serie von Bränden in Bayern vor der Aufklärung. Anfang der Woche war im niederbayerischen Bad Abbach, wenige Kilometer von Regensburg entfernt, ein 17-Jähriger festgenommen worden. Er steht im Verdacht, für 23 Brände in seinem Heimatort verantwortlich zu sein.

dpa

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Zwei Frauen bei Unfall nahe Landshut schwer verletzt
Drei Menschen sind bei einem Unfall mit einem Fahranfänger in Pfeffenhausen bei Landshut verletzt worden, zwei von ihnen schwer.
Zwei Frauen bei Unfall nahe Landshut schwer verletzt
Immer noch Unwetterwarnungen für Teile Bayerns: Orkanböen von über 140 Stundenkilometer
Der Deutsche Wetterdienst (DWD) hat für Montag vor Unwettern mit extremen Orkanböen in den bayerischen Regierungsbezirken Schwaben und Oberbayern gewarnt.
Immer noch Unwetterwarnungen für Teile Bayerns: Orkanböen von über 140 Stundenkilometer
Frau gequält und erschlagen - zwölf Jahre Haft wegen Totschlags
Mehr als fünf Stunden lang, soll er seine Frau geschlagen und gequält haben. Als er schließlich den Notarzt rief, war es bereits zu spät. Nun wurde der Mann verurteilt. 
Frau gequält und erschlagen - zwölf Jahre Haft wegen Totschlags
Wagen kracht gegen Baum - Feuerwehrler müssen toten Kameraden bergen
Tragischer Unfall nahe Manching: Am Montag ist ein 42-Jähriger mit seinem Wagen gegen einen Baum gekracht. Die herbeigerufene Feuerwehr erkannte den Fahrer sofort.
Wagen kracht gegen Baum - Feuerwehrler müssen toten Kameraden bergen

Kommentare