+
Ein Autofahrer missachtete am Donnerstag in Augsburg Absperrungen und fuhr in eine frisch geteerte Straße. Dort blieb er stecken.

Fahrer missachtete Absperrungen

Straße frisch geteert - Auto bleibt stecken

Augsburg - Er hatte es wohl eilig - und ist in einer frisch geteerten Straße mit seinem Auto steckengeblieben. Erst ein Abschleppdienst konnte es aus seiner misslichen Lage befreien.

Der Fahrer hatte an einer Baustelle in Augsburg die Absperrungen missachtet und auch nicht auf Zurufe und Handzeichen von Arbeitern reagiert. Er lenkte den Wagen auf den frischen Asphalt, wo die Reifen prompt festklebten, wie die Polizei am Donnerstag mitteilte.

Erst ein Abschleppdienst konnte das Auto am Mittwoch aus dem heißen Teer befreien. Der Schaden am Fahrzeug beträgt mindestens 1000 Euro. Wie teuer den Mann das Erneuern der Asphaltdecke kommt, war zunächst ungeklärt. „Das Verwarnungsgeld in Höhe von 25 Euro dürfte den Fahrer am geringsten treffen“, hieß es jedenfalls im Polizeibericht.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Lawinen-Ticker: Zur Zeit erhebliche Gefahr im Alpenraum
Lawinen sind der absolute Alptraum für Wintersportler. In unserem Ticker verraten wir Ihnen, wie sich die Lage an den bayerischen Ausflugszielen aktuell darstellt.
Lawinen-Ticker: Zur Zeit erhebliche Gefahr im Alpenraum
Kripo ermittelt nach Brand in Mehrfamilienhaus
In der Nacht von Donnerstag auf Freitag brannte es in einem Mehrfamilienhaus in Riedering im Landkreis Rosenheim. Zwei Personen wurden leicht verletzt. Die Kripo …
Kripo ermittelt nach Brand in Mehrfamilienhaus
Polizei verrät: So haben wir den größten Rauschgiftfall der Geschichte gelöst
„El Maestro“ hielt die Beamten des Bayerischen Landeskriminalamts über mehrere Jahre in Atem. Nun hat die Behörde verraten, wie sie den größten Rauschgiftfall ihrer …
Polizei verrät: So haben wir den größten Rauschgiftfall der Geschichte gelöst
94 offene Haftbefehle gegen Rechtsextreme in Bayern - Fahndungsdruck soll erhöht werden
In Bayern warten derzeit 94 Haftbefehle gegen Rechtsextreme und Neonazis auf ihre Vollstreckung - deutlich mehr als noch Anfang des Jahres.
94 offene Haftbefehle gegen Rechtsextreme in Bayern - Fahndungsdruck soll erhöht werden

Kommentare