+
Ein Autofahrer missachtete am Donnerstag in Augsburg Absperrungen und fuhr in eine frisch geteerte Straße. Dort blieb er stecken.

Fahrer missachtete Absperrungen

Straße frisch geteert - Auto bleibt stecken

Augsburg - Er hatte es wohl eilig - und ist in einer frisch geteerten Straße mit seinem Auto steckengeblieben. Erst ein Abschleppdienst konnte es aus seiner misslichen Lage befreien.

Der Fahrer hatte an einer Baustelle in Augsburg die Absperrungen missachtet und auch nicht auf Zurufe und Handzeichen von Arbeitern reagiert. Er lenkte den Wagen auf den frischen Asphalt, wo die Reifen prompt festklebten, wie die Polizei am Donnerstag mitteilte.

Erst ein Abschleppdienst konnte das Auto am Mittwoch aus dem heißen Teer befreien. Der Schaden am Fahrzeug beträgt mindestens 1000 Euro. Wie teuer den Mann das Erneuern der Asphaltdecke kommt, war zunächst ungeklärt. „Das Verwarnungsgeld in Höhe von 25 Euro dürfte den Fahrer am geringsten treffen“, hieß es jedenfalls im Polizeibericht.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Schwerer Unfall mitten im Ort: Auto schleudert gegen Litfaßsäule - ein Mann (19) stirbt
Schwerer Unfall mitten in Bad Reichenhall: Am Montagnachmittag wurde ein Auto mit vier jungen Männern darin nach einem missglückten Überholmanöver gegen eine Litfaßsäule …
Schwerer Unfall mitten im Ort: Auto schleudert gegen Litfaßsäule - ein Mann (19) stirbt
Nach bundesweiter Großrazzia: Polizei durchsucht Rotlichtmilieu in Ulm und Neu-Ulm
Am Dienstag wurden in Ulm und Neu-Ulm mehrere Gebäude im Rotlichtmilieu durchsucht. Bereits eine Woche zuvor gab es Großrazzien in mehreren Bundesländern.
Nach bundesweiter Großrazzia: Polizei durchsucht Rotlichtmilieu in Ulm und Neu-Ulm
Wenn Schule schwänzen krankhaft wird
Immer mehr Kinder in Bayern schwänzen den Unterricht. Längst nicht nur, weil sie keinen Bock auf Schule haben. Häufig sind psychische Probleme die Ursache für …
Wenn Schule schwänzen krankhaft wird
Über 600 bayerische Gemeinden ohne Lebensmittelladen! Selbst in München weniger Geschäfte
Die Zahl der Lebensmittelgeschäfte in Bayern ist in den vergangenen zehn Jahren stark zurückgegangen. Inzwischen müssen mehr als 600 Städte und Gemeinden auf eine …
Über 600 bayerische Gemeinden ohne Lebensmittelladen! Selbst in München weniger Geschäfte

Kommentare