Unfall im Oberallgäu

Auto fährt in Viehherde

Oberstdorf - Ein 26-Jähriger ist in Oberstdorf (Landkreis Oberallgäu) mit seinem Auto in eine Viehherde gefahren. Zwei Tiere wurden so schwer verletzt, dass sie noch vor Ort notgeschlachtet werden mussten.

Nach Angaben der Polizei war der Mann am frühen Samstagmorgen auf einer Straße unterwegs, auf der die Kühe Richtung Berg getrieben wurden. Irritiert vom Warnlicht eines Traktors versuchte der Autofahrer auszuweichen. Dabei erfasste er zwei Tiere frontal. Der Fahrer blieb unverletzt. Am Auto entstand ein Totalschaden.

Rubriklistenbild: © dpa

Meistgelesene Artikel

Brand in Lagerhalle bei Augsburg
Ein Feuer hat in Gersthofen (Kreis Augsburg) eine Lager- und Fabrikhalle stark beschädigt.
Brand in Lagerhalle bei Augsburg
Ein Großteil der Brücken in Bayern muss saniert werden
Nach der Katastrophe in Genua ist nun klar: Auch der Großteil der Brücken an Fernstraßen im Freistaat muss nach Angaben des Bauministeriums saniert werden. 
Ein Großteil der Brücken in Bayern muss saniert werden
Jetzt bestätigt: Wolf hat Kälber im Oberallgäu getötet
Fünf Kälber wurden in den vergangenen Tagen im Landkreis Oberallgäu gerissen. Das Landesamt für Umwelt bestätigt nun, dass der Kalb-Killer ein Wolf ist.
Jetzt bestätigt: Wolf hat Kälber im Oberallgäu getötet
Feuer in Asylheim: Polizei vermutet Brandstiftung durch Bewohner
Nach einem Brand in einer niederbayerischen Asylunterkunft hat die Polizei den mutmaßlichen Brandstifter festgenommen.
Feuer in Asylheim: Polizei vermutet Brandstiftung durch Bewohner

Kommentare