Auto prallt gegen Gasverteiler-Häuschen - Explosionsgefahr

Nürnberg - Wegen Explosionsgefahr nach einem Verkehrsunfall haben in Nürnberg mehr als 20 Menschen zeitweise ihre Wohnungen verlassen müssen.

Nach Polizeiangaben hatte ein 35-jähriger Autofahrer die Kontrolle über seinen Wagen verloren und war gegen ein Gasverteiler-Häuschen geprallt. Das Auto fing Feuer, konnte aber durch zwei Ersthelfer rasch gelöscht werden. Der Mann wurde bei dem Unfall am Freitagabend lebensgefährlich verletzt.

Durch den Zusammenprall mit dem Gasverteiler-Häuschen wurde eine Hochdruckleitung so sehr beschädigt, dass Gas entwich. Die Rettungskräfte mussten das Gebiet weiträumig absperren und den Verkehr mehrere Stunden umleiten.

Die Bewohner von fünf in der Nähe der Unfallstelle gelegenen Häusern wurden in Sicherheit gebracht. Sie konnten erst gut eine Stunde später, nach Abdichten des Lecks durch einen Gasversorger, in ihre Wohnungen zurückkehren. Der Schaden an der Gasübergabestation wird auf gut 50 000 Euro geschätzt.

(dpa/lby)

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Frau stirbt beim Überholen - Mutter und Kinder verletzen sich schwer
Bei einem misslungenen Überholmanöver in Oberfranken ist eine 35 Jahre alte Frau ums Leben gekommen; eine weitere Frau und ihre Kinder wurden schwer verletzt.
Frau stirbt beim Überholen - Mutter und Kinder verletzen sich schwer
Vermisste Tramperin Sophia L. offenbar in Oberfranken getötet
Seit mehr als einer Woche wird die 28-jährige Sophia L. vermisst. Einem spanischen Medienbericht zufolge wurde jetzt ihre Leiche an einer Tankstelle gefunden. Polizei …
Vermisste Tramperin Sophia L. offenbar in Oberfranken getötet
Autofahrer fällt beim Anblick aus allen Wolken: Betrunkener löst Polizeieinsatz aus
Einen gehörigen Schock hat dieser Autofahrer erlitten. Er hielt einen am Straßenrand schlafenden Betrunkenen für eine Leiche.
Autofahrer fällt beim Anblick aus allen Wolken: Betrunkener löst Polizeieinsatz aus
Gebrochene Schulter: Bus-Fahrgast stürzt nach Vollbremsung - war er selbst schuld?
Wer haftet, wenn ein Fahrgast in einem Linienbus stürzt und sich verletzt? Zu dieser Frage hat das Oberlandesgericht (OLG) München am Freitag eine außergerichtliche …
Gebrochene Schulter: Bus-Fahrgast stürzt nach Vollbremsung - war er selbst schuld?

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.