+
Das Auto raste mit hohem Tempo in den Supermarkt

Auto rast in Supermarkt: ein Toter, mehrere Verletzte

Marktheidenfeld/Würzburg  - Ein Auto ist am Mittwoch in Marktheidenfeld in einen Supermarkt gefahren und hat einen Mann getötet und vier Menschen verletzt. Wie es zu dem unglaublichen Unfall kam:

Ein älteres Ehepaar steht an einer Supermarktkasse in Marktheidenfeld Es ist Mittwochnachmittag, 15.50 Uhr. Für das Abendessen kauft der 74-Jährige gemeinsam mit seiner Frau ein paar Kleinigkeiten ein, als es plötzlich zu einem schrecklichen Unglück kommt. Ohne jegliche Vorwarnung bricht ein Auto durch die Glasfront des Supermarkts, rast geradewegs auf das Ehepaar zu – und kommt erst kurz vor einer Cafétheke zum Stehen. Fünf Menschen werden verletzt, auch das Ehepaar. Während die Ehefrau (73) schwer verletzt überlebt, stirbt der Rentner an seinen Verletzungen.

Bilder vom Unfallort

Bilder: Auto rast in Supermarkt - ein Toter

 Keiner weiß, wie dieses Unglück in Marktheidenfeld passieren konnte. Es ist 15.50 Uhr, als eine 59-jährige Frau aus dem Landkreis Main-Spessart aus bislang ungeklärter Ursache mit ihrem Opel von einem Parkplatz abkommt und in den Supermarkt rast. Ungebremst durchbricht sie das Glasfenster, rammt eine Kasse und bleibt erst weit hinten im Verkaufsraum stehen. Sofort eilen Rettungskräfte an den Unfallort.

Die Bilanz des Supermarkt-Crashs: Fünf Menschen werden zum Teil schwer verletzt. Darunter auch die Frau (73) und ihr Ehemann (74). Er wird mit einem Krankenwagen sofort ins nächstgelegene Krankenhaus gebracht – jedoch ohne Erfolg. Der Rentner stirbt nur wenig später an seinen schweren Verletzungen. Zwei Mitarbeiter des Marktes sind auch unter den Verletzten. Die Autofahrerin erleidet einen Schock.

AW

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Fliegerbombe erfolgreich entschärft: Bewohner dürfen zurück
Eine Fliegerbombe aus dem Zweiten Weltkrieg wurde am Freitag bei Baggerarbeiten in der Gemeinde Kastenau im Landkreis Rosenheim gefunden. 
Fliegerbombe erfolgreich entschärft: Bewohner dürfen zurück
Abgeordneten-Prozess: Auch nach zwei Jahren kein Termin
Der Abgeordnete Günther Felbinger wartet weiter auf einen Gerichtstermin. Er soll den Landtag um viel Geld betrogen haben, doch das Landgericht priorisiert andere Fälle …
Abgeordneten-Prozess: Auch nach zwei Jahren kein Termin
Bayern erhöht Ausgaben um 524 Millionen Euro
München – Durch neue Projekte summieren sich die Ausgaben des Freistaats 2018 auf 59,9 Milliarden Euro. Die CSU-Fraktion setzt dabei kleine Nadelstiche gegen die …
Bayern erhöht Ausgaben um 524 Millionen Euro
Mann lädt Frauen zu einer Medikamentenstudie ein - dann vergewaltigt er sie
Jahrelang gewann ein Mann aus Nürnberg mit einer grausamen Masche Frauen und deren Vertrauen für sich - anschließend machte er sie bewusstlos und verging sich an ihnen. 
Mann lädt Frauen zu einer Medikamentenstudie ein - dann vergewaltigt er sie

Kommentare