ADAC erwartet schlimmes Wochenende

Horror-Ferien-Staus: Was Autofahrer in Bayern wissen sollten

Zu Ferienbeginn in Bayern und Baden-Württemberg rechnet der ADAC wieder mit schrecklichen Qualen für Autofahrer: Stau ohne Ende. Ein Tipp: Auto stehen lassen. Aber es gibt noch einen besseren. 

München - Der Start in die Ferien könnte am nächsten Wochenende für Autofahrer zur Qual werden. Mit dem Ferienstart in Bayern und Baden-Württemberg sind dann Urlauber aus allen Bundesländern unterwegs. Der ADAC warnt vor vollen Autobahnen und Staus. „Wer kann, sollte an diesem Wochenende das Auto stehen lassen“, riet der Autoclub am Montag. „Es wird sicherlich eines der schlimmsten Wochenenden in diesem Sommerreiseverkehr“, sagte ein Sprecher. Bessere Reisetage seien Dienstag und Mittwoch.

Die am meisten belasteten Staustrecken in Deutschland sind vor allem die Verbindungen in den Süden; aber auch in Richtung Nord- und Ostsee kann es eng werden. Auch im benachbarten Ausland sowie in Italien und auf dem Weg nach Kroatien müssen Staus und Behinderungen eingeplant werden.

An allen Samstagen im Juli und August gilt laut ADAC auf den meisten deutschen Autobahnen von 7.00 bis 20.00 Uhr ein erweitertes Fahrverbot für Lastwagen über 7,5 Tonnen.

Der total verrückte Straßenverkehr in Deutschland

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Polizei hebt große Cannabis-Aufzuchtanlage aus 
Bei der Durchsuchung des Grundstücks eines 29-Jährigen in Markl am Inn fanden die Ermittler eine professionelle Indoor-Anlage zur Produktion von Cannabis. Außerdem …
Polizei hebt große Cannabis-Aufzuchtanlage aus 
Unfall mit mehreren Lastwagen sorgt für lange Staus auf A3
Nach einem Unfall mit mehreren Lkws nahe der Ausfahrt Marktheidenfeld musste am Donnerstagmorgen die A3 in beiden Richtungen gesperrt werden.
Unfall mit mehreren Lastwagen sorgt für lange Staus auf A3
Mindestens zwei Schwerverletzte bei Karambolage auf A92
Bei einem Unfall mit fünf Fahrzeugen auf der Autobahn 92 nahe Wörth an der Isar (Landkreis Landshut) sind am Donnerstagmorgen mindestens zwei Menschen schwer verletzt …
Mindestens zwei Schwerverletzte bei Karambolage auf A92
Kommentar: Für das Kindeswohl Eizellspende erlauben
Das Embryonenschutzgesetz muss dringend reformiert werden, kommentiert Merkur-Redakteurin Barbara Nazarewska: Nicht-anonyme Eizellspenden sollten erlaubt werden – zum …
Kommentar: Für das Kindeswohl Eizellspende erlauben

Kommentare