ADAC erwartet schlimmes Wochenende

Horror-Ferien-Staus: Was Autofahrer in Bayern wissen sollten

Zu Ferienbeginn in Bayern und Baden-Württemberg rechnet der ADAC wieder mit schrecklichen Qualen für Autofahrer: Stau ohne Ende. Ein Tipp: Auto stehen lassen. Aber es gibt noch einen besseren. 

München - Der Start in die Ferien könnte am nächsten Wochenende für Autofahrer zur Qual werden. Mit dem Ferienstart in Bayern und Baden-Württemberg sind dann Urlauber aus allen Bundesländern unterwegs. Der ADAC warnt vor vollen Autobahnen und Staus. „Wer kann, sollte an diesem Wochenende das Auto stehen lassen“, riet der Autoclub am Montag. „Es wird sicherlich eines der schlimmsten Wochenenden in diesem Sommerreiseverkehr“, sagte ein Sprecher. Bessere Reisetage seien Dienstag und Mittwoch.

Die am meisten belasteten Staustrecken in Deutschland sind vor allem die Verbindungen in den Süden; aber auch in Richtung Nord- und Ostsee kann es eng werden. Auch im benachbarten Ausland sowie in Italien und auf dem Weg nach Kroatien müssen Staus und Behinderungen eingeplant werden.

An allen Samstagen im Juli und August gilt laut ADAC auf den meisten deutschen Autobahnen von 7.00 bis 20.00 Uhr ein erweitertes Fahrverbot für Lastwagen über 7,5 Tonnen.

Der total verrückte Straßenverkehr in Deutschland

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Polizei will hart durchgreifen, wenn Fahrer keine Rettungsgasse bilden
In den kommenden Wochen will die Polizei im südlichen Oberbayern härter gegen „Rettungsgassenverweigerer“ durchgreifen. Lesen Sie, was geplant ist. 
Polizei will hart durchgreifen, wenn Fahrer keine Rettungsgasse bilden
Diebstahl-Prozess gegen Polizisten eingestellt
Die Staatsanwaltschaft hatte ihn wegen Diebstahls angeklagt. Doch nun wurde der Prozess gegen den Polizisten gegen eine Auflage eingestellt. 
Diebstahl-Prozess gegen Polizisten eingestellt
22-jährige Frau stirbt in Asylunterkunft - wegen ihres Sohnes kommt es zu Tumulten
In einer Rosenheimer Asylbewerberunterkunft kam es zu einem Großeinsatz der Polizei mit Verletzten. Die Bewohner wollten dem Jugendamt einen Zweijährigen nicht …
22-jährige Frau stirbt in Asylunterkunft - wegen ihres Sohnes kommt es zu Tumulten
Kokainfund nach Ruhestörung
Eigentlich sollte die Polizei wegen einer Ruhestörung kommen. Nachdem sie dort einen verdächtigen Gegenstand bemerkten, wurde daraus eine Hausdurchsuchung. 
Kokainfund nach Ruhestörung

Kommentare