Zweites Kind ebenfalls verletzt

Auto übersieht Kinderwagen - Baby in Klinik

Bad Wörishofen - Tragisch: Ein Auto hat in Bad Wörishofen (Landkreis Unterallgäu) den Kinderwagen einer Fußgängerin erfasst, in dem ein Säugling lag.

Das wenige Monate alte Mädchen sei aus dem Kinderwagen herausgeschleudert worden, schilderten die Beamten den Unfall. Man könne derzeit nicht sagen, wie es dem Baby gehe und ob es schwer verletzt sei, sagte ein Polizeisprecher am Abend. Der Säugling sei vom Notarzt versorgt und in eine Klinik gebracht worden, hieß es. Ein zweijähriges Kind, das in Begleitung der Fußgängerin gewesen war, die den Wagen geschoben hatte, wurde nach Angaben der Polizei zudem leicht verletzt.

Die 46-jährige Autofahrerin hatte die Fußgängerin, die samt Kinderwagen die Straße überqueren wollte, im Bereich einer Kurve nicht gesehen, teilten die Beamten weiter mit.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Ältester Druckmaschinenhersteller der Welt feiert 200-Jähriges
Der Druckmaschinenhersteller Koenig & Bauer musste zuletzt mehrere Krisen überwinden. Nun kann der älteste Druckmaschinenbauer der Welt Jubiläum feiern - dank eines …
Ältester Druckmaschinenhersteller der Welt feiert 200-Jähriges
Schiffshavarie auf der Donau bei Straubing
Ein Gütermotorschiff ist auf der Donau bei Straubing havariert - ein Leck war die Ursache. In einem Feuerwehreinsatz musste Wasser aus dem Schiff gepumpt werden.
Schiffshavarie auf der Donau bei Straubing
Gefahrgutunfall: Fahrer greift zu Trinkflasche
Ein Lastwagenfahrer ist abgelenkt, weil er zur Trinkflasche greift und prallt auf einen Tanklaster - der mit 22 Tonnen Aceton beladen ist. Die Bergung dauert über drei …
Gefahrgutunfall: Fahrer greift zu Trinkflasche
Kompromiss im Streit um nächtlichen Glockenschlag in Pegnitz
Die Pegnitzer Bürger waren sich uneinig: Einige konnten aufgrund des nächtlichen Glockenschlags nicht schlafen, andere wollten ihn aber unbedingt behalten. Nun gibt es …
Kompromiss im Streit um nächtlichen Glockenschlag in Pegnitz

Kommentare