Drei zum Teil schwer Verletzte

A7: Wildschwein verursacht Serienunfall

Wörnitz - Ein Wildschwein hat am Samstag auf der Autobahn A7 einen Serienunfall verursacht. Dabei wurde eine Frau schwer und zwei Männer leicht verletzt.

Ein Wildschwein hat auf der Autobahn 7 bei Wörnitz (Landkreis Ansbach) einen Serienunfall mit mehreren Verletzten ausgelöst. Ein Lkw-Fahrer war am Samstagmorgen ausgewichen, als das Tier auf die Fahrbahn lief. Dabei kippte das Fahrzeug auf die Seite und blieb quer auf der Autobahn liegen. Zwei Autofahrer konnten nicht mehr bremsen und fuhren auf den Sattelzug auf, erklärte die Polizei. Eine etwa 60 Jahre alte Frau wurde dabei in ihrem Wagen eingeklemmt und verletzte sich schwer. Der Fahrer des zweiten Wagens und der Lkw-Fahrer wurden leicht verletzt. Alle drei wurden in Krankenhäuser gebracht.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Stoppschild nicht beachtet: Sieben Menschen bei Unfall verletzt
Zwei Autos sind am Sonntagabend in der Nähe von Friedberg ineinander gekracht und in den Straßengraben geschleudert worden. Dabei wurden sieben Menschen verletzt, bei …
Stoppschild nicht beachtet: Sieben Menschen bei Unfall verletzt
Streifenwagen kracht frontal gegen Hausmauer - Fahrer schwer verletzt
Auf dem Weg zu einem Einsatz in Schweinfurt ist ein Polizist mit dem Streifenwagen frontal gegen eine Hausmauer geprallt und schwer verletzt worden.
Streifenwagen kracht frontal gegen Hausmauer - Fahrer schwer verletzt
Dachstuhl eines Bauernhaus brennt - sechs Verletzte
Bei einem Dachstuhlbrand in Helmbrechts (Landkreis Hof) sind sechs Menschen leicht verletzt worden.
Dachstuhl eines Bauernhaus brennt - sechs Verletzte
Stille Nacht: Immer mehr Kirchenchöre in Bayern verstummen
Immer weniger Menschen wollen in Kirchenchören singen - und nach der Einschätzung von Kirchenmusikern ist das nicht das einzige Problem.
Stille Nacht: Immer mehr Kirchenchöre in Bayern verstummen

Kommentare