+
Die A8 wurde am Donnerstag komplett gesperrt.

Auch Gebäude wurden evakuiert

A8 wegen Fliegerbombe gesperrt - Blindgänger problemlos entschärft

Augsburg - Wegen einer Fliegerbombe musste die vielbefahrene Autobahn München-Stuttgart eineinhalb Stunden komplett gesperrt werden. Große Staus blieben aber aus. Auch die Entschärfung der Zehn-Zentner-Bombe verlief reibungslos.

Für die Entschärfung einer 500 Kilogramm schweren Fliegerbombe ist am Donnerstag die Autobahn München-Stuttgart für eineinhalb Stunden gesperrt worden. Die Experten konnten dann das Relikt aus dem Zweiten Weltkrieg ohne Zwischenfälle unschädlich machen. „Beide Zündungen wurden vom Sprengmeister problemlos entfernt“, berichtete eine Sprecherin des Polizeipräsidiums in Augsburg.

Zuvor mussten rund 300 Menschen ihre Wohnungen verlassen. Die Polizei hatte im Umkreis von einem Kilometer um die Bombe alle Gebäude geräumt. Auch ein Gewerbegebiet mit mehreren Betrieben war betroffen. Wie viele Beschäftigte vorübergehend nicht an ihre Arbeitsplätze durften, war allerdings nicht bekannt.

Bauarbeiter hatten die Bombe am Mittwoch bei Baggerarbeiten in einem Ortsteil von Friedberg gefunden. Für die Bombenentschärfung wurden gegen 10.40 Uhr alle sechs Spuren der Autobahn 8 zwischen den Anschlussstellen Augsburg-Ost und Dasing gesperrt.

Die Autofahrer wurden über die angrenzenden Ortschaften umgeleitet. Im Großen und Ganzen habe es keine größeren Staus gegeben, sagte die Polizeisprecherin. In Dasing sorgte allerdings ein umgekippter Anhänger auf der Umleitungsstrecke für lange Wartezeiten. Gegen Mittag konnte der Verkehr wieder fließen und die Anwohner konnten in ihre Häuser zurück.

dpa

Meistgelesene Artikel

Ein Großteil der Brücken in Bayern muss saniert werden
Nach der Katastrophe in Genua ist nun klar: Auch der Großteil der Brücken an Fernstraßen im Freistaat muss nach Angaben des Bauministeriums saniert werden. 
Ein Großteil der Brücken in Bayern muss saniert werden
Jetzt bestätigt: Wolf hat Kälber im Oberallgäu getötet
Fünf Kälber wurden in den vergangenen Tagen im Landkreis Oberallgäu gerissen. Das Landesamt für Umwelt bestätigt nun, dass der Kalb-Killer ein Wolf ist.
Jetzt bestätigt: Wolf hat Kälber im Oberallgäu getötet
Feuer in Asylheim: Polizei vermutet Brandstiftung durch Bewohner
Nach einem Brand in einer niederbayerischen Asylunterkunft hat die Polizei den mutmaßlichen Brandstifter festgenommen.
Feuer in Asylheim: Polizei vermutet Brandstiftung durch Bewohner
Mann randaliert bei Festnahme: Drei Polizisten danach dienstunfähig
Weil ihr Ex-Freund sie bedrohte, rief eine Frau aus Fürth die Polizei. Doch als die Beamten versuchten, den 24-Jährigen in Gewahrsam zu nehmen, wurde er aggressiv.  
Mann randaliert bei Festnahme: Drei Polizisten danach dienstunfähig

Kommentare