Bundesweites Pilotprojekt

Auf der A9: Freies WLAN an sechs Rastplätzen

Ab sofort freies WLAN, das gilt für sechs Rastplätze an der A9 zwischen München und Greding. Ein Pilotprojekt, das bisher bundesweit einzigartig ist.

München - Auf sechs unbewirtschafteten Autobahn-Rastplätzen in Bayern gibt es nach Angaben des Bundesverkehrsministeriums vom Freitag ab sofort freies WLAN. Die kabellosen Internetverbindungen stünden entlang des „Digitalen Testfelds Autobahn“ auf der Autobahn 9 in Bayern zwischen Greding und München zur Verfügung. Pkw- und Lkw-Fahrer sollen während ihrer Pause schnell und bequem im Internet surfen können, sagte Bundesverkehrsminister Christian Schmidt.

Mit dem bundesweit einzigartigen Pilotprojekt werde die Strategie für modernen Service entlang der deutschen Autobahnen fortgesetzt. Freies WLAN gibt es demnach zunächst auf den Parkplätzen „Gelbelsee Ost“, „Gelbelsee West“, „Baarer Weiher Ost“, „Baarer Weiher West“, „Rohrbach Ost“ sowie „Rohrbach West“ statt. Die Parkplätze „Paunzhauser Feld“ und „Eichfeld“ nördlich von München sollen folgen.

Auch interessant: WLAN in den Alpen - wenn alle nur noch ins Handy starren.

Das Bundesverkehrsministerium hat das „Digitale Testfeld Autobahn“ im September 2015 auf der Autobahn 9 in Bayern eingerichtet - als technologieoffenes Angebot für Industrie und Forschung. Unternehmen und Forschungseinrichtungen können auf der Strecke Systeme und Technologien im Verkehr testen.

dpa/lby

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Letzte Sonnenstrahlen in Bayern ausnutzen: Vom Almabtrieb bis zur Automobilausstellung
Auch wenn der Herbst schon fast vor der Tür steht, lädt das Wochenende noch einmal zu sonnigen Ausflügen ein. Lesen Sie bei uns alle Veranstaltungs-Tipps rund um …
Letzte Sonnenstrahlen in Bayern ausnutzen: Vom Almabtrieb bis zur Automobilausstellung
Schulen nach Bombenfund geräumt - Sprengkommando vor Ort
Eine Brandbombe aus dem Zweiten Weltkrieg ist bei Bauarbeiten in Rothenburg ob der Tauber (Landkreis Ansbach) gefunden worden.
Schulen nach Bombenfund geräumt - Sprengkommando vor Ort
Hilferuf aus den Frauenhäusern: Zufluchtsstätten sind selber in größter Not
Bayerns Frauenhäuser stehen vor großen Problemen. Sie müssen jede zweite Frau abweisen, weil es keine freien Plätze gibt. Denn ohne bezahlbare Wohnungen können die …
Hilferuf aus den Frauenhäusern: Zufluchtsstätten sind selber in größter Not
Verheerende Explosion: Mann rettet 38-Jährige aus brennendem Gartenhaus
Bei einer Explosion in einem Gartenhaus wurde eine 38-Jährige lebensbedrohlich verletzt. Wie es zu dem verheerenden Flammenmeer kam, soll nun ermittelt werden.
Verheerende Explosion: Mann rettet 38-Jährige aus brennendem Gartenhaus

Kommentare