Audi brennt komplett aus

A 96: Unfall mit fünf Autos - sechs Verletzte

Landsberg am Lech - Auf der A 96 ist es am Samstagabend zwischen Landsberg-Ost und Schöffelding zu einem schweren Unfall mit fünf beteiligten Autos gekommen. Dabei wurden sechs Menschen verletzt.

Es war gegen 23.40 Uhr, als ein 22 Jahre alter Schweizer auf der A 96 in Richtung München zwischen den Anschlußstellen Landsberg-Ost und Schöffelding einen Motorradfahrer übersah. Der junge Mann touchierte die Maschine mit seinem Audi. Daraufhin stürzte der 24 Jahre alte Motorradfahrer mit seiner Yamaha und zog sich mittelschwere Verletzungen zu. Der Audi prallte in Folge des Zusammenstoßes gegen die Leitplanke und fing Feuer. Der Schweizer und zwei weitere Insassen konnten den Wagen gerade noch rechtzeitig verlassen. Der Audi brannte schließlich völlig aus.

Eine nachfolgende 33-Jährige aus München konnte ihren Audi angesichts des Unfalls vor ihr noch abbremsen. Eine hinter ihr fahrende 19-Jährige aus dem Landkreis Fürstenfeldbruck schaffte es hingegen nicht mehr rechtzeitig, ihren Renault zum Stehen zu bringen. Sie fuhr mit ihrem Auto auf den Audi auf.  Dabei wurden die Münchnerin, die 19-Jährige und eine Beifahrerin im Renault leicht verletzt.

Durch den Aufprall lösten sich Teile der beiden Autos und flogen durch die Luft. Einige der herumfliegenden Fahrzeugteile trafen den VW einer 26-Jährigen aus Germering, die auf der A 96 in Richtung Lindau unterwegs war. Sie blieb aber unverletzt.

Die drei Insassen des ausgebrannten Audi wurden mit Verdacht auf eine Rauchvergiftung ins Krankenhaus gebracht. Sie konnten die Klinik aber bereits nach kurzer, ambulanter Behandlung wieder verlassen.

An der Unfallstelle waren mehrere Rettungsdienste und Feuerwehren aus dem Landkreis, sowie die Autobahnmeisterei im Einsatz. Die Autobahn war in Richtung München wegen Aufräumarbeiten knapp zwei Stunden lang gesperrt. In Richtung Lindau musste die linke Spur für eineinhalb Stunden gesperrt werden.

pie

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Hageljäger in Bayern: So  „impfen“ sie die Gewitterwolken
Wenn Georg Vogl in die Luft geht, braut sich am Himmel etwas zusammen. Der 59-Jährige ist Hagelflieger. In 2000 Metern Höhe „impft“ er Gewitterwolken mit Silberjodid. …
Hageljäger in Bayern: So  „impfen“ sie die Gewitterwolken
Knapp 1,4 Millionen Besucher beim Gäubodenvolksfest in Straubing
Fast 1,4 Millionen Menschen haben das Gäubodenvolksfest in Straubing besucht. Das entspricht etwa den Zahlen der vergangenen Jahre, wie eine Sprecherin der …
Knapp 1,4 Millionen Besucher beim Gäubodenvolksfest in Straubing
Gleitschirmflieger stürzt in Baumkrone
Ein Gleitschirmflieger ist in Neumarkt in der Oberpfalz zehn Meter tief in eine Baumkrone gestürzt. Er war gerade gestartet, da überraschte ihn eine heftige Windböe.
Gleitschirmflieger stürzt in Baumkrone
Buben zerkratzen Autos - und beichten es dann dem Papa
Da hat das schlechte Gewissen gedrückt: Ein Siebenjähriger hat seinem Vater gebeichtet, gemeinsam mit einem Freund in Nürnberg zahlreiche Autos beschädigt zu haben. …
Buben zerkratzen Autos - und beichten es dann dem Papa

Kommentare