1. Startseite
  2. Bayern

Legoland evakuiert und A8 gesperrt: Fliegerbombe in Bayern gesprengt

Erstellt:

Von: Felix Herz

Kommentare

Wegen der Sprengung einer Weltkriegsbombe wurde die A8 komplett gesperrt und das Legoland evakuiert.
Wegen der Sprengung einer Weltkriegsbombe wurde die A8 komplett gesperrt und das Legoland evakuiert. © Karl-Josef Hildenbrand/dpa

In einem Gewerbegebiet nahe Günzburg wurde eine Fliegerbombe aus dem Zweiten Weltkrieg gefunden. Sie kann nicht entschärft werden – sie musste gesprengt werden.

Update vom 23. Juni, 11.40 Uhr: Die Fliegerbombe ist inzwischen gesprengt worden, berichtet die Polizei. Um 10.25 Uhr war es so weit, die Sprengung verlief planmäßig. Aus Sicherheitsgründen war zwischenzeitlich die viel befahrene A8 sowie die Bundesstraße 16 gesperrt, der Freizeitpark Legoland teilweise evakuiert worden. Die Sperrungen sind nun aufgehoben.

Erstmeldung vom 22. Juni: Günzburg – Immer wieder werden auch heute noch Fliegerbomben aus dem Zweiten Weltkrieg in Bayern gefunden. Diese Überbleibsel aus dem verheerenden Krieg werden heute auch als Blindgänger bezeichnet – als sie vor rund 80 Jahren über dem Freistaat abgeworfen wurden, explodierten sie nicht. Das kann verschiedene Gründe haben.

Doch davon unabhängig stellen sie auch in der Gegenwart eine Gefahr dar, kann man doch nicht ausschließen, dass sie irgendwann ihren ursprünglichen Zweck erfüllen und schlimmen Schaden anrichten. In Günzburg wurde nun eine solche Fliegerbombe gefunden – sie muss kontrolliert gesprengt werden. Das sorgt für herbe Einschränkungen.

Die dramatischen Folgen einer unkontrollierten Sprengung einer Weltkriegsbombe waren erst Ende letzten Jahres in München zu sehen.

Bombensprengung in Bayern: Fliegerbombe kann nicht entschärft werden

Am Mittwochvormittag, 22. Juni, wurde in einem Gewerbegebiet nahe Günzburg eine Fliegerbombe aus dem Zweiten Weltkrieg gefunden, teilte die Polizei mit. Die Weltkriegsbombe ist mit 30 Kilogramm Sprengstoff gefüllt und kann nicht entschärft werden. Daher steht nun eine kontrollierte Sprengung unter der Aufsicht von Spezialisten an.

(Übrigens: Unser Bayern-Newsletter informiert Sie über alle wichtigen Geschichten aus dem Freistaat. Melden Sie sich hier an.)

Sprengung einer Fliegerbombe in Bayern: Freizeitpark und Autobahn werden gesperrt

Um bei der Sprengung niemanden zu gefährden, wird eine Sperrzone eingerichtet. Sie umgibt den Ort der Sprengung in einem Radius von einem halben Kilometer. Darin liegen nicht nur weite Teile des Gewerbegebiets, sondern auch ein Abschnitt der A8 sowie der Freizeitpark „Legoland“, dessen Feriendorf sowie die Bundesstraße 16.

Die Sperrzone gilt ab 7 Uhr am Donnerstag, 23. Juni. Auf der A8 soll der Verkehr zwischen Günzburg und Burgau gesperrt werden. Bis 11.00 Uhr müsse im Großraum Günzburg mit massiven Verkehrsbehinderungen gerechnet werden, betonte die Polizei. „Es wird gebeten, den genannten Bereich, wenn möglich, in dem zuvor beschriebenen Zeitraum großräumig zu umfahren“, heißt es im Pressebericht. (fhz)

Vor wenigen Monaten erst musste auch in Nürnberg eine Fliegerbombe gesprengt werden.

Alle News und Geschichten aus Bayern sind nun auch auf unserer brandneuen Facebook-Seite Merkur Bayern zu finden.

Auch interessant

Kommentare