Geisterfahrer an der Landesgrenze

Eisfeld/Coburg - in der Nacht zum Mittwoch war auf der A73 ein Geisterfahrer unterwegs. Im Schneegestöber funktionierte sein Navigationsgerät nicht richtig.

Der 64-Jährige aus dem Raum Coburg sei in der Nacht zum Mittwoch kurz vor Mitternacht in Eisfeld-Süd auf der falschen Spur Richtung Coburg aufgefahren, teilte die Autobahnpolizei in Hermsdorf mit. Die Streife, die ihn beobachtete, sei auf der richtigen Spur aufgefahren und habe ihn nach einigen hundert Metern auf der bayerischen Seite der Landesgrenze mit Blaulicht, Martinshorn und einer Lampe zum Anhalten bewegen können. Der Mann sagte laut Polizei, sein Navigationsgerät habe falsche Angaben gemacht und der Schneefall ihn zusätzlich irritiert.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Staubilanz 2017: Viele Rekorde in Bayern - das war der schlimmste Tag
Donnerstage sind schlimm, die A 8 ist schlimm – und am schlimmsten ist beziehungsweise war der Tag vor einem bestimmten Feiertag. Der ADAC hat seine Staubilanz 2017 …
Staubilanz 2017: Viele Rekorde in Bayern - das war der schlimmste Tag
20-Jähriger stirbt bei Zusammenprall mit Lkw - B22 gesperrt
Beim Zusammenprall eines Kleintransporters mit einem Lastwagen auf der Bundesstraße 22 im Kreis Cham ist ein junger Mann gestorben.
20-Jähriger stirbt bei Zusammenprall mit Lkw - B22 gesperrt
18-Jährige verletzen Polizisten im Gesicht - Kollegen eilen zur Hilfe
Zwei betrunkene junge Männer haben im unterfränkischen Zellingen einen Polizisten attackiert und verletzt.
18-Jährige verletzen Polizisten im Gesicht - Kollegen eilen zur Hilfe
Amokfahrt! 26-Tonner flüchtet über 1,5 Stunden vor Polizei - neue Details zu dem Täter
Über 1,5 Stunden und durch vier Landkreise hindurch gab es am Dienstagabend eine wilde Verfolgungsjagd zwischen der Polizei und einem Lkw, die im Landkreis Coburg …
Amokfahrt! 26-Tonner flüchtet über 1,5 Stunden vor Polizei - neue Details zu dem Täter

Kommentare