85 Verdächtige ermittelt

Autobumser-Bande: 200 Unfälle manipuliert?

Aschaffenburg - Bei der Untersuchung zu einer Serie von manipulierten Autounfällen stößt die Kripo auf immer neue Verdächtige.

Wie die Staatsanwaltschaft am Dienstag berichtete, seien mittlerweile 85 Verdächtige ermittelt worden, im April war von 60 Beschuldigten die Rede. Die Bande soll seit 2008 rund 200 Autounfälle vorgetäuscht haben. Zuletzt waren Haftbefehle gegen zwei Männer aus dem Raum Aschaffenburg erlassen worden. Nach zweijährigen Ermittlungen sind 40 der 85 mutmaßlichen Bandenmitglieder angeklagt oder verurteilt. Bei den Versicherungen soll die Bande mit den Unfällen in Unterfranken und dem benachbarten Hessen etwa eine Million Euro abkassiert haben.

Die Verdächtigen sollen sich gegenseitig in die Autos gefahren sein. In der Werkstatt eines Bandenmitglieds fälschten sie dann die Gutachten. „Es gab auch Fälle, wo völlig ahnungslose Personen in einen Unfall verwickelt wurden“, sagte Polizeioberkommissar Michael Zimmer. Eine schwangere Frau musste nach einem Zusammenstoß zwei Tage im Krankenhaus behandelt werden.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Bayer verunglückt beim Rodeln: Rettung nach 24 Stunden im Schnee
Ein Rodler aus Bayern ist am Dienstag am österreichischen Wildkogel verunglückt. Nach langer Suche findet ihn die Bergrettung am nächsten Tag lebend - dank eines …
Bayer verunglückt beim Rodeln: Rettung nach 24 Stunden im Schnee
15 Leichtverletzte bei etlichen Unfällen im Schneegestöber
Schnee und Glätte haben im Freistaat etliche Unfälle verursacht - zumeist bleibt es bei Blechschäden. Insgesamt wurden mindestens 15 Menschen leicht verletzt.
15 Leichtverletzte bei etlichen Unfällen im Schneegestöber
Gefahrenstufe 4! Großes Lawinen-Risiko in bayerischen Alpen am Donnerstag
Lawinen sind der Alptraum für Wintersportler. In unserem Ticker sagen wir Ihnen, wie sich die Lage an den bayerischen Ausflugszielen aktuell darstellt.
Gefahrenstufe 4! Großes Lawinen-Risiko in bayerischen Alpen am Donnerstag
Winterchaos auf den Straßen! Neue Wetter-Warnung gilt bis Donnerstag
Am Mittwoch hielt erneut der Winter Einzug in Bayern. In den Alpen wehte ein eisiger Wind, am Vormittag schneite es stark in München und der Region. 
Winterchaos auf den Straßen! Neue Wetter-Warnung gilt bis Donnerstag

Kommentare