1200 Euro Strafe

Autofahrer auf Landstraße mit 193 Sachen geblitzt

Das wird teuer - mit 193 Sachen hat die Polizei einen Autofahrer in Andechs (Landkreis Starnberg) geblitzt.

Andechs - Der 49-Jährige war auf einer Ortsverbindungsstraße unterwegs, als das Messgerät die rekordverdächtige Geschwindigkeitsübertretung erfasste. Erlaubt sind dort maximal 100 Stundenkilometer, wie die Polizei am Dienstag mitteilte. Den Raser kostet seine Blitzerfahrt vom vorigen Mittwoch 1200 Euro Geldbuße, zwei Punkte in der Verkehrssünderdatei und drei Monate Hände weg vom Steuer.

Der 49-Jährige war der Polizei im Rahmen einer bayernweiten Kontrollaktion ins Netz gegangen. Die Bilanz des auch für den Landkreis Starnberg zuständigen Polizeipräsidiums Oberbayern Nord: In der Woche vom 17. bis 23. Juli wurde an 145 Messstellen die Geschwindigkeit von fast 100 000 Verkehrsteilnehmern erfasst. 2963 Fahrzeuge waren zu schnell unterwegs. Raserei gilt nach wie vor als Unfallursache Nummer eins bei tödlichen Verkehrsunfällen.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Skandal in Regensburg: Wohnung nur für „Bürger deutscher Abstammung“
Auch in der Dom- und Unistadt Regensburg ist bezahlbarer Wohnraum knapp. Eine Anzeige für eine 65-Quadratmeter große Wohnung im Osten der Stadt sorgt nun für großes …
Skandal in Regensburg: Wohnung nur für „Bürger deutscher Abstammung“
Wachsoldaten schießen auf Eindringling - Polizei kommt zur Kaserne
Zwischenfall in einer Kaserne im Landkreis Schwandorf: Soldaten schossen auf einen Eindringling im Auto. 
Wachsoldaten schießen auf Eindringling - Polizei kommt zur Kaserne
Tierschützer verbreiten Horror-Fotos von Bauernhof – so reagiert Bürgermeisterin
Die Tierschutzorganisation Animals United verbreitet seit Dienstagmittag Bilder, die katastrophale Zustände auf einem Bauernhof in Oettingen dokumentieren sollen. Auch …
Tierschützer verbreiten Horror-Fotos von Bauernhof – so reagiert Bürgermeisterin
„Menschenleben in Gefahr“ - Sturm, Blitzeis und Schnee im Anmarsch 
Es wird ungemütlich: Wetterexperten rechnen für die kommenden Tage mit stürmischem Winterwetter und gefährlicher Glätte. 
„Menschenleben in Gefahr“ - Sturm, Blitzeis und Schnee im Anmarsch 

Kommentare