+
Tot geborgen wurde der Fahrer eines Autos, das am Samstag in den Innkanal bei Jettenbach gestürzt war.

Autofahrer stürzt in Inn-Kanal: Fahrer stirbt

Aschau am Inn/Rosenheim - Ein Autofahrer ist am Samstagmittag bei Aschau (Landkreis Mühldorf am Inn) mit seinem Wagen in den Inn gefahren und sofort untergegangen.

Ob er sich aus dem Wagen befreien konnte, war zunächst unklar, wie die Polizei in Rosenheim mitteilte. Bei der Bergung des Fahrzeugs aus dem Wasser entdeckten die Rettungskräfte, dass der 70-jährige Fahrer des Wagens den Unfall nicht überlebt hatte. Der Leichnam wurde zusammen mit dem Peugeot aus dem Wasser geborgen. Der Mann stammte aus dem Landkreis Mühldorf. Er war bei dem Unfall allein im Auto.

Auto stürzt in den Inn: Fahrer stirbt

Auto stürzt in den Inn: Fahrer stirbt

Ein Spaziergänger hatte den Unfall beobachtet und Polizei und Feuerwehr alarmiert, die sofort mit der Suche begannen. Auch Taucher und Hubschrauber wurden eingesetzt.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Mann stürzt fünf Meter tief vom Baum - schwer verletzt
Ein 55-jähriger Mann hat sich bei der Gartenarbeit in Unterfranken schwer verletzt. Ein morscher Ast wurde dem Mann zum Verhängnis. 
Mann stürzt fünf Meter tief vom Baum - schwer verletzt
Blutiger Streit: Frau attackiert Ex-Freund mit Küchenmesser
Mit einem Küchenmesser hat eine 34 Jahre alte Frau ihren Ex-Freund in Nürnberg schwer verletzt. Der 38-Jährige schwebt in Lebensgefahr.
Blutiger Streit: Frau attackiert Ex-Freund mit Küchenmesser
Schläger mischen Studentenparty auf - zwei Gäste verletzt
Drei betrunkene Männer haben sich ohne Einladung Zutritt zu einer Studentenparty in Augsburg verschafft und unvermittelt auf die Feiernden eingeschlagen.
Schläger mischen Studentenparty auf - zwei Gäste verletzt
Bauernhof in Flammen - Rauchsäule kilometerweit zu sehen
Kilometerweit war eine Rauchsäule am Sonntagmorgen in Oberfranken zu sehen. Der Grund: Ein Feuer war in einer Scheune in Bindlach ausgebrochen. Der Schaden ist enorm.
Bauernhof in Flammen - Rauchsäule kilometerweit zu sehen

Kommentare