+
Der Radler hatte keine Chance: Er wurde 20 Meter weit in die Wiese geschleudert und starb noch an der Unfallstelle.

Opfer ist ein 70-Jähriger aus Kraiburg

Autofahrer tötet Radler: Polizei sucht BMW

Tittmoning - Ein schrecklicher Unfall hat sich am Donnerstagabend im Landkreis Traunstein ereignet. Ein bislang unbekannter Autofahrer hat einen Radler angefahren und tödlich verletzt. Der Unbekannte ergriff die Flucht.

Er hatte keine Chance, das Auto kam von hinten. Am späten Donnerstagabend – die Polizei gibt als Zeitraum 21.55 bis 22.02 Uhr an – war der 70-jährige Helmut aus Krai­burg auf seinem Radl auf der Kreisstraße TS 16 zwischen Mayerhofen und Ramsdorf unterwegs. Die Stelle ist übersichtlich, die Straße gerade, sagt die Polizei später, „es gab keine Schleuderspuren“.

Das Auto prallt von hinten auf den Radler, dieser wird rund 20 Meter in die angrenzende Wiese geschleudert. Der Autofahrer bleibt nicht an der Unfallstelle stehen, sondern fährt einfach weiter, ohne sich um den Mann zu kümmern. Zeugen sahen das zerbeulte Fahrrad am Straßenrand und alarmierten die Polizei. Obwohl der Notarzt schnell an der Unfallstelle ist und um das Leben des Mannes kämpft, stirbt Helmut noch an der Unfallstelle.

Weil am Unfallort Fahrzeugteile gefunden wurden, die eindeutig dem Auto zugeordnet werden konnten, das den Radler so brutal gerammt hatte, konnten die Ermittler das flüchtige Fahrzeug zumindest ansatzweise identifizieren: Es handelt sich um einen BMW, der in den Jahren zwischen 1990 und 1998 gebaut wurde (interne Typenbezeichnung: E36). Die Farbe ist derzeit noch nicht bekannt, auch nicht, ob es sich um eine Limousine, einen Kombi oder ein Cabrio handelt. Sicher ist, dass das Auto an der Front und vermutlich auch an der Windschutzscheibe beschädigt ist, möglicherweise auch am Rückspiegel und an der Seitenscheibe.

Die Polizei gibt an, dass an dem Fahrrad zumindest das vordere Licht funktioniert hat, „das war eine Taschenlampe, die noch gebrannt hat, als die ersten beamten am Unfallort waren“, sagte ein Polizeiosprecher zur tz.

Mysteriös ist derzeit noch, was der 70-Jährige um diese Zeit in dieser Gegend machte. Die Polizei ermittelte, dass sein Auto in der Nähe geparkt war. Mit welchem Ziel Helmut auf seinem lilafarbenen Damenrad der Marke Mars mit einem auffällig hochgezogenen Lenker unterwges war, könnte ein Geheimnis bleiben, das er mit ins Grab nimmt.

vp

Die Polizei bittet dringend um Zeugenhinweise: Wer kennt einen Mann, auf den die obige Beschreibung zutrifft? Wer hat ein Fahrzeug gesehen, das die beschriebenen Beschädigungen im Frontbereich aufweist? Wer kann sonst Angaben in diesem Fall machen?

Hinweise bitte an die Polizeiinspektion Laufen unter der Telefonnummer 08682/89880 oder an jede andere Polizeidienststelle.

Autofahrer tötet Radler bei Tittmoning

Autofahrer tötet Radler bei Tittmoning

mm

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Stoppschild nicht beachtet: Sieben Menschen bei Unfall verletzt
Zwei Autos sind am Sonntagabend in der Nähe von Friedberg ineinander gekracht und in den Straßengraben geschleudert worden. Dabei wurden sieben Menschen verletzt, bei …
Stoppschild nicht beachtet: Sieben Menschen bei Unfall verletzt
Streifenwagen kracht frontal gegen Hausmauer - Fahrer schwer verletzt
Auf dem Weg zu einem Einsatz in Schweinfurt ist ein Polizist mit dem Streifenwagen frontal gegen eine Hausmauer geprallt und schwer verletzt worden.
Streifenwagen kracht frontal gegen Hausmauer - Fahrer schwer verletzt
Dachstuhl eines Bauernhaus brennt - sechs Verletzte
Bei einem Dachstuhlbrand in Helmbrechts (Landkreis Hof) sind sechs Menschen leicht verletzt worden.
Dachstuhl eines Bauernhaus brennt - sechs Verletzte
Stille Nacht: Immer mehr Kirchenchöre in Bayern verstummen
Immer weniger Menschen wollen in Kirchenchören singen - und nach der Einschätzung von Kirchenmusikern ist das nicht das einzige Problem.
Stille Nacht: Immer mehr Kirchenchöre in Bayern verstummen

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion