Raser fährt in Radarfalle

Autofahrer mit Tempo 165 auf Bundesstraße erwischt

Küps - Der hatte es wohl eilig: Ein Autofahrer ist in Oberfranken um ein Vielfaches schneller unterwegs gewesen, als es die Polizei erlaubt. Die Radarfalle wurde am Sonntag nicht nur ihm zum Verhängnis.

Wie die Beamten am Montag mitteilten, fuhr der Mann am Vortag auf der Bundesstraße 173 zwischen Küps (Landkreis Kronach) und Johannisthal mit Tempo 165 in eine Radarfalle - erlaubt waren aber nur 100 Stundenkilometer. Damit war der Mann Spitzenreiter unter 90 Autofahrern, die innerhalb von fünf Stunden mit Geschwindigkeitsüberschreitungen erwischt wurden. Weitere fünf Fahrer fuhren so schnell, dass sie ebenfalls mit einem Fahrverbot und hohem Bußgeld rechnen müssen.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Lokführer verhindert Kollision von zwei Zügen am Ammersee
In Utting fahren zwei mit Schülern besetzte Züge auf demselben Gleis ein – Grund wohl unachtsamer Fahrdienstleiter. Der Vorfall erinnert an das Unglück von Bad Aibling.
Lokführer verhindert Kollision von zwei Zügen am Ammersee
Frau tot in der Wohnung - Polizei nimmt Ehemann fest
Ein 58-Jähriger wurde am Donnerstag in Schwandorf vorläufig festgenommen. Die Polizei fand seine Ehefrau tot in der gemeinsamen Wohnung und geht von einer Gewalttat aus.
Frau tot in der Wohnung - Polizei nimmt Ehemann fest
Ticket-Erlöse veruntreut: Ermittlungen gegen Fährmann am Chiemsee
Er soll Einnahmen aus dem Fährbetrieb veruntreut haben. Jetzt wird gegen einen Fährmann am Chiemsee ermittelt, der auch Mitglied im Gemeinderat und Zweiter Bürgermeister …
Ticket-Erlöse veruntreut: Ermittlungen gegen Fährmann am Chiemsee
Jugendlicher trägt Waffe im Hosenbund und löst Polizeieinsatz aus
Mehrere Waffen waren am Bahnhof auf einen Jugendlichen gerichtet, der eine Waffe in seinem Hosenbund trug. Dabei war die gar nicht so gefährlich, wie sie schien.
Jugendlicher trägt Waffe im Hosenbund und löst Polizeieinsatz aus

Kommentare