27-Jähriger rastet aus

Autofahrer wird von Krankenwagen eingeparkt - und fährt ihn weg

Ein Autofahrer ist in Fürth ausgerastet, weil Sanitäter seinen Wagen zugeparkt hatten. Er schnappte sich die Schlüssel und fuhr das Rettungsfahrzeug weg. Dabei beließ er es aber nicht.

Fürth - Der 27-jährige Autofahrer hat sein Auto am Mittwoch im Fürther Stadtgebiet abgestellt. Als er zu seinem Wagen zurückkehrte, sah er, dass ein Rettungswagen ihn so eingeparkt hatte, dass er nicht mehr heraus konnte. Die Rettungssanitäter waren gerade im Einsatz, um einen Kranken zu transportieren und hatten den Schlüssel stecken lassen.

Der 27-Jährige bewies wenig Mitgefühl und geriet laut Polizei derart in Rage, dass er sich selbst den Schlüssel für das Fahrzeug schnappte und es einige Meter weiter abstellte. Danach kehrte er zurück, warf den Schlüssel auf den Boden und beschimpfte die Sanitäter mit diversen unflätigen Ausdrücken. Als die Schimpftirade beendet war, setzte er sich in sein Auto und fuhr mit quietschenden Reifen davon.

Die Fürther Polizei ermittelt nun wegen diverser Straftaten: Verdachts des unbefugten Gebrauchs eines Kraftfahrzeugs, Beleidigung und Nötigung im Straßenverkehr. 

Der 27-Jährige will dies nicht auf sich sitzen lassen: Er erstattete wiederum Anzeige wegen Nötigung gegen die Rettungsdienstmitarbeiter. 

kg

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Leichtflugzeug bohrt sich beim Landen in Acker
Bei einer harten Bruchlandung in Unterfranken sind der Pilot und ein Fluglehrer eines Leichtflugzeuges leicht verletzt worden. Die Ursache für den Unfall ist noch unklar.
Leichtflugzeug bohrt sich beim Landen in Acker
Asylbewerber vor Disko zusammengeschlagen - Zeugen lachen
Ungeheuerlicher Vorgang vor dem Eingang einer Diskothek in Rosenheim: Dort verprügelten mehrere in Tracht gekleidete Menschen einen Asylbewerber - anwesende Zeugen …
Asylbewerber vor Disko zusammengeschlagen - Zeugen lachen
Ein Toter und ein Schwerverletzter beim Baumfällen
Beim Fällen eines Baumes ist im Allgäu ein schlimmer Unfall passiert. Ein 79-Jähriger ist getötet und ein 52-Jähriger schwer verletzt worden.
Ein Toter und ein Schwerverletzter beim Baumfällen
Arbeiter stirbt bei Bohrarbeiten an der A3
Bei einem Arbeitsunfall auf der Autobahn 3 in der Oberpfalz ist am Sonntag ein Arbeiter einer Spezialfirma von einem Bohrgestänge am Kopf getroffen worden und gestorben.
Arbeiter stirbt bei Bohrarbeiten an der A3

Kommentare