Landkreis Coburg

Autofahrer stirbt bei Frontalzusammenstoß - zwei Verletzte

Großheirath - Bei einem Frontalzusammenstoß auf der Bundesstraße 289 bei Großheirath (Landkreis Coburg) ist am Samstagabend ein Autofahrer tödlich verunglückt.

Bei einem Frontalzusammenstoß auf der Bundesstraße 289 bei Großheirath (Landkreis Coburg) ist am späten Samstagabend ein 55-jähriger Autofahrer tödlich verunglückt. Ein 46 Jahre alter Fahrer, der den Unfall verursacht hatte, sowie dessen 32-jährige Beifahrerin wurden nach Angaben der Polizei zudem schwer verletzt. Der 46-Jährige war mit seinem Wagen in Richtung Lichtenfels auf die Gegenfahrbahn geraten. Der Mann sei am Steuer alkoholisiert gewesen, sagte ein Polizeisprecher am Sonntagmorgen. Die Polizei ermittele. Die Straße blieb stundenlang gesperrt. Der Schaden beläuft sich auf etwa 50 000 Euro.

dpa

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Alarm! Pest-Virus aus Tschechien - Angst auch in Bayern
Bayerns Schweinebauern blicken mit Sorge nach Tschechien: Dort häufen sich Fälle der Afrikanischer Schweinepest. Die ist zwar für Verbraucher ungefährlich – …
Alarm! Pest-Virus aus Tschechien - Angst auch in Bayern
Supermarkt-Mitarbeiter öffnen Bananenkisten - und machen seltsamen Fund
Ein Mitarbeiter eines Supermarktes räumt Bananen aus einer Kiste. Unter den Südfrüchten entdeckt er Päckchen - gefüllt mit Kokain. Bei diesem einen Fund bleibt es aber …
Supermarkt-Mitarbeiter öffnen Bananenkisten - und machen seltsamen Fund
Polizei nimmt Fernreisebusse ins Visier
Das Polizeipräsidium Oberbayern Nord beteiligte sich an einer bayernweiten Kontroll- und Fahndungsaktion. Dabei nahmen sie vor allem Fernreisebusse ins Visier. 
Polizei nimmt Fernreisebusse ins Visier
Schweinehoden an Haustür des Nachbarn gehängt
Ein jahrelanger Nachbarschaftsstreit in Unterfranken scheint zu eskalieren. Nun hat ein Mann seinem Nachbarn Schweinehoden an die Haustür gehängt. 
Schweinehoden an Haustür des Nachbarn gehängt

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion