1 von 6
Eine echte Tragödie hat sich am Donnerstag Nachmittag am Burgstaller Berg in der Nähe der Gemeinde Gars ereignet. Ein 29-Jähriger rammt mit seinem Auto einen Fahrradfahrer. Nach eigenen Angaben wurde er von der Sonne geblendet. Der 68-Jährige Radfahrer überlebte die schweren Verletzungen nicht und ist nur wenig später im Krankenhaus verstorben.
2 von 6
Eine echte Tragödie hat sich am Donnerstag Nachmittag am Burgstaller Berg in der Nähe der Gemeinde Gars ereignet. Ein 29-Jähriger rammt mit seinem Auto einen Fahrradfahrer. Nach eigenen Angaben wurde er von der Sonne geblendet. Der 68-Jährige Radfahrer überlebte die schweren Verletzungen nicht und ist nur wenig später im Krankenhaus verstorben.
3 von 6
Eine echte Tragödie hat sich am Donnerstag Nachmittag am Burgstaller Berg in der Nähe der Gemeinde Gars ereignet. Ein 29-Jähriger rammt mit seinem Auto einen Fahrradfahrer. Nach eigenen Angaben wurde er von der Sonne geblendet. Der 68-Jährige Radfahrer überlebte die schweren Verletzungen nicht und ist nur wenig später im Krankenhaus verstorben.
4 von 6
Eine echte Tragödie hat sich am Donnerstag Nachmittag am Burgstaller Berg in der Nähe der Gemeinde Gars ereignet. Ein 29-Jähriger rammt mit seinem Auto einen Fahrradfahrer. Nach eigenen Angaben wurde er von der Sonne geblendet. Der 68-Jährige Radfahrer überlebte die schweren Verletzungen nicht und ist nur wenig später im Krankenhaus verstorben.
5 von 6
Eine echte Tragödie hat sich am Donnerstag Nachmittag am Burgstaller Berg in der Nähe der Gemeinde Gars ereignet. Ein 29-Jähriger rammt mit seinem Auto einen Fahrradfahrer. Nach eigenen Angaben wurde er von der Sonne geblendet. Der 68-Jährige Radfahrer überlebte die schweren Verletzungen nicht und ist nur wenig später im Krankenhaus verstorben.
6 von 6
Eine echte Tragödie hat sich am Donnerstag Nachmittag am Burgstaller Berg in der Nähe der Gemeinde Gars ereignet. Ein 29-Jähriger rammt mit seinem Auto einen Fahrradfahrer. Nach eigenen Angaben wurde er von der Sonne geblendet. Der 68-Jährige Radfahrer überlebte die schweren Verletzungen nicht und ist nur wenig später im Krankenhaus verstorben.

Schwerste Kopfverletzungen

Auto rammt Fahrrad von hinten: Radler stirbt

Gars am Inn - Ein 29-Jähriger fährt mit seinem Opel um eine Biegung, plötzlich blendet ihn für einen kurzen Moment die Sonne. Den Radfahrer vor sich sieht er nicht.

Eine schwerer Unfall hat sich am Donnerstag Nachmittag bei Haiden, südlich von Gars am Inn, ereignet: Nur für einen kurzen Moment war ein 29-Jähriger Opel Fahrer von der Sonne geblendet - das musste ein 68-jähriger Radfahrer mit seinem Leben bezahlen.

Der 68-Jährige sah das Auto nicht kommen, er wurde von hinten von dem Opel gerammt. Der Mann schlug so heftig auf der Windschutzscheibe des Wagens auf, dass der Mann trotz seines Schutzhelmes schwerste Verletzungen erlitt. In Windeseile wurde der 68-Jährige ins Klinikum Traunstein geflogen. Nach zwei Stunden war klar: Die Kopfverletzungen sind zu schwer, die Ärzte können dem Radfahrer nicht mehr helfen.

Die Staatsanwaltschaft hat zur Aufklärung des Unfalls ein Gutachten angeordnet. Das Auto und das Fahrrad wurden dazu beschlagnahmt. Gleich zwei Feuerwehren, Gars und Mittergars, mussten zur technischen Unterstützung anrücken.

vf

Meistgesehene Fotostrecken

Allein und völlig entkräftet: Bergsteiger überschätzt sich am Watzmann - mit fatalen Folgen
Fehlende Ortskenntnisse wurden einem Bergsteiger am Sonntag am Watzmann zum Verhängnis: Nachdem er sich mehrfach verstiegen hatte, war der Mann am Ende seiner Kräfte.
Allein und völlig entkräftet: Bergsteiger überschätzt sich am Watzmann - mit fatalen Folgen
22-Jährige Studentin stirbt in Badesee: Jetzt liegt das Obduktionsergebnis vor
Eigentlich wollte die 22-jährige Studentin aus Bayreuth sich im Trebgastsee (Lkr. Kulmbach) am Mittwochnachmittag aufgrund der anhaltend heißen Temperaturen nur etwas …
22-Jährige Studentin stirbt in Badesee: Jetzt liegt das Obduktionsergebnis vor
Fotogalerie: Bergsteiger am Rettungstau von Watzmann-Mittelspitze gerettet
Fotogalerie: Bergsteiger am Rettungstau von Watzmann-Mittelspitze gerettet
Wind entfacht Waldbrand am Schwarzenberg neu - Großeinsatz geht am Sonntag weiter
Der Wind hat den Waldbrand am Schwarzenberg in Oberaudorf neu entfacht - der Großeinsatz geht am Sonntag weiter. Die Bilder der Löscharbeiten.
Wind entfacht Waldbrand am Schwarzenberg neu - Großeinsatz geht am Sonntag weiter

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion