Auf A9 unter Drogen am Steuer

20-Jähriger rammt bei wilder Verfolgungsjagd Polizeiautos

Wohl auf Drogen hat ein Autofahrer am Freitag auf der A9 bei Schweitenkirchen im Kreis Pfaffenhofen an der Ilm zwei Polizeiwagen gerammt und andere Verkehrsteilnehmer gefährdet. 

Schweitenkirchen - Zeugen hätten am Morgen die Polizei gerufen, weil der Mann in Schlangenlinien in Richtung München unterwegs war, sagte ein Polizeisprecher. Als Beamte versuchten, das Auto aufzuhalten, rammte der 20-Jährige den Streifenwagen seitlich, wendete und fuhr als Geisterfahrer auf dem Standstreifen davon. Minuten später sahen Zeugen den Wagen, der wieder in Fahrtrichtung unterwegs war.

Der Mann habe „absolut rücksichtslos“ von links und rechts überholt und dauernd die Spur gewechselt. Drei Streifenwagen versuchten, den 20-Jährigen zum Anhalten zu bewegen. Dabei rammte dieser ein Polizeiauto, geriet ins Schleudern, prallte gegen die Mittel- und dann gegen die Seitenleitplanke und blieb schließlich stehen.

Im Fahrzeug fanden die Beamten eine Haschischpfeife. Der Mann kam mit leichten Verletzungen in eine Klinik. Er muss mit Anzeigen wegen gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr und wegen weiterer Delikte rechnen, so die Polizei.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Handball-Schiri: Unfaire Trainer und Eltern der jungen Spieler machen mich sprachlos
Dominik ist Handball-Schiedsrichter in Bayern. In seinem Gastbeitrag beschreibt er zwei Erlebnisse, die er nicht vergessen wird: Schubsende Spieler, die von ihren Eltern …
Handball-Schiri: Unfaire Trainer und Eltern der jungen Spieler machen mich sprachlos
Bedrohte Defline: Tiergarten bittet um Hilfe 
Dem Vaquita-Delfin droht die Ausrottung - deshalb wirbt der Tiergarten Nürnberg um Unterstützung für eine internationale Rettungsaktion für die Meeressäuger.
Bedrohte Defline: Tiergarten bittet um Hilfe 
Badeverbot an oberfränkischem See
Der Naturbadesee im oberfränkischen Frensdorf ist vorerst für Badegäste gesperrt. Schuld sind Bakterien, die Allergien, Hautreizungen und mehr auslösen können. 
Badeverbot an oberfränkischem See
Hund beißt Radfahrer mehrmals in den Kopf
Ein nicht angeleinter Hund hat einen 83-Jährigen angegriffen und in den Kopf gebissen. Die Halterin sah tatenlos zu und verschwand - nach ihr wird nun gesucht. 
Hund beißt Radfahrer mehrmals in den Kopf

Kommentare