Fahrlässige Körperverletzung

Autofahrerin übersieht Stauende und verletzt sechs Menschen

Eine 32-jährige Frau übersah in Neu-Ulm ein Stauende und fuhr dem Auto vor ihr auf - dieses wird gegen zwei andere Pkws geschleudert. Sechs Menschen wurden leicht verletzt. 

Neu-Ulm - Bei einem Verkehrsunfall sind am Freitag in Neu-Ulm sechs Menschen leicht verletzt worden, nachdem eine 32-jährige Autofahrerin ein Stauende übersehen hatte. Die Frau fuhr mit ihrem Pkw zunächst auf ein anderes Fahrzeug auf, dabei verletzte sie sich nach Polizeiangaben selbst. Auch der andere Fahrer, ein 50-Jähriger, trug leichte Verletzungen davon. Dessen Auto wurde durch den Zusammenstoß auf zwei andere Fahrzeuge geschleudert, die im Stau standen. Alle Mitglieder einer vierköpfigen Familie, die in dem einen Pkw saßen, erlitten leichte Verletzungen. Der Fahrer des vierten Autos blieb bei dem Unfall am Nachmittag unverletzt. Gegen die Unfallverursacherin leitete die Polizei Ermittlungen wegen fahrlässiger Körperverletzung ein.

dpa

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Einfamilienhaus steht in Flammen - Feuerwehr muss sehr schnell handeln
Ein Feuer breitet sich im Obergeschoss eines Einfamilienhauses in Kager bei Altötting rasend schnell aus. Für die Feuerwehr keine leichte Aufgabe. Doch es gibt auch eine …
Einfamilienhaus steht in Flammen - Feuerwehr muss sehr schnell handeln
Lkw-Fahrer schläft an Passauer Rastplatz ein - als er aufwacht, ist sein Tank leer
Ein Lkw-Fahrer machte in der Nacht auf Samstag sein wohlverdientes Nickerchen im Führerhaus seines Lasters. Als er aufwachte, staunte er nicht schlecht - und rief die …
Lkw-Fahrer schläft an Passauer Rastplatz ein - als er aufwacht, ist sein Tank leer
Unbekannter outet sich: Er übernahm Rechnung in Straubinger Lokal - aus reiner Nächstenliebe
Es war die Geste eines Unbekannten, die weit über Straubing hinaus für Respekt sorgte. Auf Facebook wurde sie von Tausenden geteilt. Jetzt hat sich der Wohltäter geoutet.
Unbekannter outet sich: Er übernahm Rechnung in Straubinger Lokal - aus reiner Nächstenliebe
Mann will mit irrwitziger Aktion sein Handy retten - und bringt sich dabei in Lebensgefahr
Bei einer waghalsigen Rettungsaktion für sein Handy hat sich ein Mann in Coburg in große Gefahr gebracht. Er musste gerettet werden. 
Mann will mit irrwitziger Aktion sein Handy retten - und bringt sich dabei in Lebensgefahr

Kommentare