Wegen Trunkenheit war der eigene Schein weg

Autofahrerin zeigt Führerschein von toter Schwester

Frauenau - Ganz schön dreist: Mit dem Führerschein ihrer verstorbenen Zwillingsschwester hat eine 72 Jahre alte Frau in Niederbayern die Polizei zu täuschen versucht.

Nach Angaben der Ermittler vom Freitag war der Münchnerin im November nach einer Trunkenheitsfahrt der Führerschein abgenommen worden. Als die Beamten die Frau, die im Landkreis Regen einen Zweitwohnsitz hat, in Frauenau erneut anhielten, legte diese die Fahrerlaubnis ihrer Schwester vor. Erst einige Nachforschungen machten klar: Die Schwester war bereits vor längerer Zeit gestorben. Auf die 72-Jährige wartet nun ein Verfahren wegen Missbrauchs von Ausweispapieren, Fahrens ohne Fahrerlaubnis und falscher Namensangabe.

dpa

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa (Symbolbild)

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Supermarkt-Mitarbeiter öffnen Bananenkisten - und machen seltsamen Fund
Ein Mitarbeiter eines Supermarktes räumt Bananen aus einer Kiste. Unter den Südfrüchten entdeckt er Päckchen - gefüllt mit Kokain. Bei diesem einen Fund bleibt es aber …
Supermarkt-Mitarbeiter öffnen Bananenkisten - und machen seltsamen Fund
Polizei nimmt Fernreisebusse ins Visier
Das Polizeipräsidium Oberbayern Nord beteiligte sich an einer bayernweiten Kontroll- und Fahndungsaktion. Dabei nahmen sie vor allem Fernreisebusse ins Visier. 
Polizei nimmt Fernreisebusse ins Visier
Schweinehoden an Haustür des Nachbarn gehängt
Ein jahrelanger Nachbarschaftsstreit in Unterfranken scheint zu eskalieren. Nun hat ein Mann seinem Nachbarn Schweinehoden an die Haustür gehängt. 
Schweinehoden an Haustür des Nachbarn gehängt
Anzeige statt Telefonnummer für Möchtegern-Casanova
Mit einer Verfolgungsjagd und einem riskanten Fahrmanöver hat ein Möchtegern-Casanova in Oberfranken die Handynummer einer Autofahrerin bekommen wollen.
Anzeige statt Telefonnummer für Möchtegern-Casanova

Kommentare