Autounfall: Frau fliegt drei Meter durch die Luft

Miesbach - Es grenzt an ein Wunder: Bei einem Unfall flog eine Frau (43) aus Bayrischzell in ihrem Auto drei Meter durch die Luft, prallte dann gegen einen Baum. Sie blieb nahezu unverletzt.

Am Dienstag gegen 12 Uhr befuhr die 43-Jährige aus Bayrischzell mit ihrem Suzuki Jimny die Bundesstraße 307 von Bayrischzell kommend in Richtung Sudelfeld. In der Auslaufzone einer Linkskurve kam sie ins Schleudern, überfuhr die Gegenspur und rutschte einen Abhang herunter.

Ihr Auto schoss über eine in diesem Bereich zwei Meter hohe Stützmauer hinaus, flog dann drei Meter durch die Luft, ehe der Pkw in dem steilen Gelände aufschlug, nochmals einige Meter weiterrutschte und erst durch einen Baum gestoppt wurde.

Wie durch ein Wunder stieg die Frau fast unverletzt aus ihrem Auto, wie die Polizei Miesbach mitteilt. Die Bergwacht Bayrischzell kümmerte sich um die 43-Jährige, die dann mit dem Rettungswagen vorsorglich zur Untersuchung ins Krankenhaus Agatharied gebracht wurde.

Die Bergung des Pkw gestaltete sich schwieriger. Das Auto musste mit einem Kran geborgen werden, die Bundesstraße war für rund 45 Minuten komplett gesperrt.

mm/tz

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Razzia in Augsburg abgeschlossen: Terrorverdacht gegen drei Männer
In Augsburg durchsucht die Polizei seit Donnerstagmorgen 13 Wohnungen. Grund dafür ist der Terrorverdacht gegen drei Männer.
Razzia in Augsburg abgeschlossen: Terrorverdacht gegen drei Männer
Vorgetäuschter Überfall auf Werttransporter - Polizei sucht sechsten Täter
Bereits fünf mutmaßliche Täter wurden nach dem vorgetäuschten Raubüberfall festgenommen. Jetzt wird ein sechster Verdächtiger mit internationalen Haftbefehl gesucht.
Vorgetäuschter Überfall auf Werttransporter - Polizei sucht sechsten Täter
Frachter steckt in Fluss fest - Donau vorübergehend gesperrt
Seit Donnerstagvormittag ist die Donau aufgrund der Havarie eines Schiffes gesperrt. Der Einsatz könnte noch den ganzen Tag dauern.
Frachter steckt in Fluss fest - Donau vorübergehend gesperrt
Bergbauern schlagen mit Demo Alarm: „Nur noch Wolfsreviere statt Weidetiere“
Am Donnerstag haben Bergbauern in München für einen besseren Schutz vor Wölfen demonstriert. Der Präsident des Bayerischen Bauernverbands sprach vor rund 100 Bauern.
Bergbauern schlagen mit Demo Alarm: „Nur noch Wolfsreviere statt Weidetiere“

Kommentare