Baby geschüttelt - 41-Jähriger kommt in Haft

Passau - Weil der Säugling nicht aufhörte zu schreien, schüttelte und verletzte ein 41-Jähriger ihn. Nun muss der Mann für drei Jahre hinter Gitter. Die Staatsanwaltschaft hatte mehr gefordert.

Weil er einen Säugling heftig geschüttelt und dadurch verletzt hat, ist ein 41-Jähriger in Passau zu dreieinhalb Jahren Haft verurteilt worden. Die Strafkammer des Landgerichts blieb damit am Dienstag unter dem Antrag der Staatsanwaltschaft, die fünf Jahre Gefängnis gefordert hatte, wie ein Gerichtssprecher sagte.

Der Mann hatte die Tat gestanden. Er sei überfordert gewesen und habe aus Verzweiflung gehandelt, weil der Bub so viel geschrien habe. Das Kind erlitt Hirnverletzungen, seine Entwicklung ist seit der Tat verzögert. Im April 2010 hatte der Mann den zwei Monate alten Sohn seiner Ziehtochter für eine Nacht beaufsichtigt.

lby

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Was ist los am Wochenende? Die besten Tipps aus der Region
Was ist los am Wochenende? Für alle, die noch eine Idee für einen Ausflug benötigen, haben wir hier einige Tipps zusammengestellt. Diesmal gibt’s jede Menge zu …
Was ist los am Wochenende? Die besten Tipps aus der Region
Bayern ist Stauland Nummer eins - vor allem Freitage betroffen
Nach Angaben des ADAC ist Bayern das Bundesland mit den meisten Staus in Deutschland. Der Wochentag mit den meisten Satus ist demnach der Freitag.
Bayern ist Stauland Nummer eins - vor allem Freitage betroffen
Lawine in Berchtesgadener Alpen: Junger Mann stirbt vor Augen seiner Familie
Nach dem Abgang einer Lawine war im Berchtesgadener Land am Donnerstagabend ein Großeinsatz im Gange. Ein junger Mann wurde tödlich verletzt.
Lawine in Berchtesgadener Alpen: Junger Mann stirbt vor Augen seiner Familie
Evakuierung wegen Explosionsgefahr in Alzenau
In Alzenau (Landkreis Aschaffenburg) musste am Donnerstag ein Gebiet geräumt werden. Der Grund war eine beschädigte Gasleitung.
Evakuierung wegen Explosionsgefahr in Alzenau

Kommentare