+
Eine Mutter ist angeklagt, vor über 25 Jahren ihre beiden Babys getötet zu haben.

Gerichtsprozess

Baby-Mord: Mutter voll schuldfähig

Hof - Die Vorwürfe gegen sie wiegen schwer: Eine Mutter soll zwei ihrer Babys nicht versorgt und im Garten vergraben haben. Vor Gericht schweigt sie weiter.

Schon mehr als 25 Jahren ist die grausamen Verbrechen her, jetzt muss sich eine 53-Jährige für sie vor Gericht verantworten. Die Anklage wirft der Frau vor, sie habe ihre beiden Babys nach der heimlichen Hausgeburt unversorgt sterben lassen und im Garten eines Anwesens in Bad Alexandersbad vergraben. Sie habe bereits vier Kinder gehabt, das Gerede der Leute gefürchtet und die Kosten für zwei weitere Kinder nicht hinnehmen wollen. Erst vor einem Jahr waren die stark verwesten Leichen bei Bauarbeiten entdeckt worden. Seither sitzt die 53-Jährige in Untersuchungshaft. Zur Zeit wird der Prozess gegen sie geführt.

Angeklagte schweigt vor Gericht

Dort hatte der Vorsitzende Richter Matthias Burghardt bisher vergebens an die Angeklagte appelliert, sich zu den Vorwürfen zu äußern: Die Mutter schwieg auch am Mittwoch. Stattdessen stellte ihr Verteidiger Jürgen Schmidt wegen des Appells einen Befangenheitsantrag gegen den Richter, der aber zurückgewiesen wurde. Der Verteidiger beantragte anschließend die Aussetzung des Verfahrens und die Aufhebung des Haftbefehls.

In der Verhandlung hat außerdem ein psychiatrischer Gutachter ausgesagt. Seiner Ansicht nach ist die Frau voll schuldfähig. Es gebe keine Hinweise auf eine Erkrankung, sagte der Sachverständige Thomas Wenske am Mittwoch im Mordprozess vor dem Landgericht Hof.

Am Freitag soll der Prozess fortgesetzt werden.

dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Schnee und Glatteis auf Bayerns Straßen sorgen für Chaos
München - Der erneute Wintereinbruch in Teilen Bayerns hat in der Nacht zum Mittwoch zu Verkehrsbehinderungen geführt.
Schnee und Glatteis auf Bayerns Straßen sorgen für Chaos
Abschiebungen nach Afghanistan: „Die Angst macht alle krank“
München - 14 abgelehnte Asylbewerber aus Afghanistan sind am Montagabend nach Kabul abgeschoben worden. Die Abschiebepraxis macht nicht nur den afghanischen Flüchtlingen …
Abschiebungen nach Afghanistan: „Die Angst macht alle krank“
Déjà-vu: Fast identische Lasterunfälle auf bayerischen Autobahnen
Holzkirchen - Zwei nahezu identisch ablaufende Auffahrunfälle an Stauenden haben am Dienstag auf den Autobahnen 8 und 96 zu mehreren Verletzten und hohen Sachschäden …
Déjà-vu: Fast identische Lasterunfälle auf bayerischen Autobahnen
Kämpferin für Nepal
Fast 9000 Menschen starben bei den zwei schweren Erdbeben 2015 in Nepal. Viele Häuser liegen noch in Trümmern, der Aufbau geht nur langsam voran. Im Gespräch mit einer …
Kämpferin für Nepal

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion