Babyleichen-Fund: Mutter in U-Haft

Walsdorf - Ende Oktober entdeckte eine Spaziergängerin entdeckte nahe Bamberg eine Babyleiche. Die wichtigste Spur der Polizei war ein Handtuch, in das der Säugling gewickelt war. Nun sitzt eine 28-Jährige in Haft.

Fast zwei Monate nach dem Fund einer Babyleiche nahe Bamberg hat die Polizei nun die Mutter des kleinen Mädchens gefunden. Weil sie im Verdacht steht, ihr Kind umgebracht zu haben, sitze sie nun in Untersuchungshaft, teilten die Polizei in Bayreuth und die Bamberger Staatsanwaltschaft am Montag mit. Am vergangenen Mittwoch hatten die Ermittler die 28-Jährige im Raum Stuttgart gefasst. Durch einen DNA-Abgleich sei sie eindeutig als Mutter des toten Babys identifiziert worden, hieß es weiter. Eine Spaziergängerin hatte im Oktober in Walsdorf (Landkreis Bamberg) den grausigen Fund gemacht.

Über das Handtuch, in das die Leiche gewickelt war, kam die Polizei der Mutter auf die Spur. Die gebürtige Stuttgarterin soll demnach von Oktober 2010 bis Juli 2011 in Walsdorf gewohnt haben. Sie habe mit einem 25 Jahre alten Mann zusammengelebt. Er will nach eigenen Angaben weder von der Schwangerschaft noch von der Geburt etwas bemerkt haben, wie der Bamberger Oberstaatsanwalt Bernd Lieb sagte. Die Frau hat nach Erkenntnissen der Ermittler das Baby alleine und unbemerkt zur Welt gebracht.

“Wir gehen davon aus, dass sie das Baby etwa im Juni 2011 dort abgelegt hat“, sagte Lieb. Demnach lag die Leiche etwa vier Monate in eine Plastiktüte und das Handtuch eingewickelt in der Nähe eines Feldwegs.

“Das Handtuch war die Nadel im Heuhaufen“, sagte Lieb zu den aufwendigen Ermittlungen. Die Polizei habe herausgefunden, dass das Handtuch in einem ortsansässigen Baumarkt an den 25-Jährigen verkauft worden war. Danach stellte sich heraus, dass bei ihm bis zum Sommer eine Frau gelebt hatte.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Genussakademie eröffnet in Kulmbach
Agrarminister Helmut Brunner (CSU) hat am Montag die bayerische Genussakademie in Kulmbach eröffnet. Dort sollen Sommeliers aus- und weitergebildet werden und ihr Wissen …
Genussakademie eröffnet in Kulmbach
Grausamer Mord in Freyung: Prozess muss vertagt werden
Wochenlang hielt dieser Fall die Polizei in Atem: Die junge Mutter Lisa H. (20) galt zunächst als vermisst, bis ihre Leiche in einem Plastiksack gefunden wurde. Nun …
Grausamer Mord in Freyung: Prozess muss vertagt werden
Wohnhaus brennt lichterloh: 65-Jähriger verletzt
Im oberfränkischen Küps kam es am Montag zu einem Wohnhausbrand. Dabei wurde ein 65-jähriger Bewohner verletzt. Er hatte sich noch selbst aus dem Haus befreit.
Wohnhaus brennt lichterloh: 65-Jähriger verletzt
Hageljäger in Bayern: So  „impfen“ sie die Gewitterwolken
Wenn Georg Vogl in die Luft geht, braut sich am Himmel etwas zusammen. Der 59-Jährige ist Hagelflieger. In 2000 Metern Höhe „impft“ er Gewitterwolken mit Silberjodid. …
Hageljäger in Bayern: So  „impfen“ sie die Gewitterwolken

Kommentare