+
Rund 25 Jahre nach dem Tod von zwei Babys muss sich deren Mutter vor dem Landgericht Hof verantworten

Mutter vor Gericht

Zwei Babys in Plastiktüten vergraben

Hof - Rund 25 Jahre nach dem Tod von zwei Babys muss sich deren Mutter vor dem Landgericht Hof verantworten. Die Frau hatte ihre Babys offenbar verhungern lassen und im Garten in Plastiktüten begraben.

Rund 25 Jahre nach dem Tod von zwei Babys im oberfränkischen Bad Alexandersbad muss sich deren Mutter vom 29. Oktober an vor dem Landgericht Hof verantworten. Der 53-Jährigen wird vorgeworfen, ihr beiden Neugeborenen ermordet zu haben, teilte ein Gerichtssprecher am Mittwoch mit. Die Frau hatte ihre Babys offenbar verhungern lassen und anschließend im Garten in Plastiktüten begraben. Die Angeklagte habe ihre Babys getötet, um ihre bisherigen Lebensgewohnheiten und ihren Lebensstandard beibehalten zu können, heißt es in der Anklage.

Die stark verwesten Babyleichen der in den 1980er-Jahren in zwei getrennten Geburtsvorgängen zur Welt gebrachten Kinder waren am 23. Oktober vergangenen Jahres in Bad Alexandersbad (Kreis Wunsiedel) zufällig bei Bauarbeiten im Garten eines Mehrfamilienhaus entdeckt worden. Das Gericht hat zunächst zehn Verhandlungstage angesetzt. Für die Beweisaufnahme sind vier Sachverständige und 33 Zeugen geladen. Das Urteil soll Ende November gesprochen werden.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Historischer Tiefstwert: Noch nie gab es so wenig Tote auf Bayerns Straßen
Weniger Verkehrstote als im Jahr 2017 gab es in Bayern seit Beginn der Unfallaufzeichnung noch nie. Aber: Nicht alle Werte sind positiv, wie Innenminister Joachim …
Historischer Tiefstwert: Noch nie gab es so wenig Tote auf Bayerns Straßen
Grippewelle im Gotteshaus: Pfarrer greift zu drastischem Mittel
Die bayernweite Grippewelle macht auch vor Gotteshäusern nicht Halt. In Weiden hat ein Pfarrer wegen der Ansteckungsgefahr nun zu einem drastischen Mittel gegriffen.
Grippewelle im Gotteshaus: Pfarrer greift zu drastischem Mittel
Bayerns Schlösser und Burgen sind die Touristenattraktionen des Freistaats
Die Schlösser, Burgen und Residenzen in Bayern stehen für die Tradition des Freistaats und gehören noch immer zu den größten Touristenattraktionen.
Bayerns Schlösser und Burgen sind die Touristenattraktionen des Freistaats
Bauarbeiten auf der Strecke: Friedrichshafen-Lindau bis Ende März gesperrt
Die Bahnstrecke Friedrichshafen-Lindau ist bis Ende März gesperrt. Auch der Fernverkehr ist betroffen. Züge auf deutscher Seite fallen aus.
Bauarbeiten auf der Strecke: Friedrichshafen-Lindau bis Ende März gesperrt

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion