+
Symbolfoto

Mitten in Bad Reichenhall

Schwerer Unfall mitten im Ort: Auto schleudert gegen Litfaßsäule - ein Mann (19) stirbt

Schwerer Unfall mitten in Bad Reichenhall: Am Montagnachmittag wurde ein Auto mit vier jungen Männern darin nach einem missglückten Überholmanöver gegen eine Litfaßsäule geschleudert. Ein Mann ist tot.

Update vom 24.04.2018 

Nach neustem Ermittlungsstand wurde das Unfallauto von einem 19-jährigen Reichenhaller auf der Salzburger Straße stadtauswärts gelenkt.  Bei den Mitfahrern handelte es sich um einen weiteren 19-Jährigen und zwei 17-jährige junge Männer, alle aus dem Landkreis Berchtesgadener Land. 

Unfallhergang

Nach ersten Zeugenangaben war der 19-Jährige mit überhöhter Geschwindigkeit durch die dortige 30-er Zone gefahren und war beim Wiedereinscheren nach rechts ins Schleudern gekommen. Das Auto geriet daraufhin nach links von der Fahrbahn ab und prallte mit der Fahrerseite gegen eine Litfaßsäule. Der 19-jährige Mitfahrer, der hinten links saß, direkt an der Einschlagsstelle an die Litfaßsäule, verstarb noch an der Unfallstelle. 

Unfallfolgen

Die übrigen drei Insassen wurden mit leichten bis mittelschweren Verletzungen in drei umliegende Krankenhäuser eingeliefert. An dem 20 Jahre alten Unfallfahrzeug entstand ein Totalschaden in Höhe von 1000 Euro. Die Litfaßsäule wurde komplett zerstört. Glücklicherweise wurden keine Passanten verletzt. Feuerwehr und Rettungsdienst waren mit starken Kräften an der Einsatzstelle und auch ein Unfallsachverständiger befand sich vor Ort. Die Salzburger Straße war bis zum Abschluss der

Unfallaufnahmearbeiten durch die Polizei und den Sachverständigen bis 17.00 Uhr gesperrt. 

Strafverfahren

Gegen den Fahrer wurde ein Strafverfahren wegen Verdachts der Fahrlässigen Tötung und Körperverletzung sowie Gefährdung des Straßenverkehrs eingeleitet. Offenbar hatte die überhöhte Geschwindigkeit in Zusammenhang mit mangelndem Fahrkönnen zu dem Unfall geführt.

Stand vom 23.04.2018

Der Wagen fuhr laut Polizei auf der Salzburger Straße in Richtung Norden bzw. Salzburg. Das Fahrzeug überholte in der 30er-Zone ein anderes Auto, blieb dabei offensichtlich am linken Randstein hängen und schleuderte gegen eine Beton-Litfaßsäule. 

Ein Mitfahrer auf der Rücksitzbank verstarb noch an der Unfallstelle. Der Fahrer und zwei weitere Insassen waren ansprechbar, erlitten aber schwere Verletzung und wurden in ein Krankenhaus eingeliefert.

Zur Klärung der Unfallursache wurde durch die Staatsanwaltschaft Traunstein ein Gutachten in Auftrag gegeben und die Sicherstellung des Unfallwagens angeordnet. 

Die Salzburger Straße bleibt bis zum Abschluss der Unfallaufnahme gesperrt. Die Feuerwehr Bad Reichenhall ist mit ca. 30 Mann im Einsatz.

mm/tz

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Frau missbraucht und verscharrt: Täter verurteilt - aber nicht wegen Vergewaltigung
Eine junge Frau wurde vor rund 30 Jahren von ihrem Peiniger stundenlang vergewaltigt, im Wald verscharrt. Sie überlebte nur knapp. Jetzt hat der Richter sein Urteil …
Frau missbraucht und verscharrt: Täter verurteilt - aber nicht wegen Vergewaltigung
Wetter in Bayern: Erst brodelt es - dann folgt die lange Hitze-Welle
Der Sommer kommt in den Pfingstferien wieder nach Bayern. Am Wochenende erreicht uns eine neue Wärme-Welle. Alle aktuellen Infos im Wetter-Ticker.
Wetter in Bayern: Erst brodelt es - dann folgt die lange Hitze-Welle
Porsche-Fahrer will einparken - dann entdecken seine Nachbarn ein Trümmerfeld
Ein lauter Knall hat mehrere Bewohner aufgeschreckt: Als sie nachsehen, entdecken sie ein Trümmerfeld beim Nachbarn. Dort ereignete sich kurz zuvor ein Garagen-Drama.
Porsche-Fahrer will einparken - dann entdecken seine Nachbarn ein Trümmerfeld
Lottospieler aus Bayern knackt Doppeljackpot und gewinnt riesiges Vermögen
Schon wieder hat ein Lotto-Spieler ein Bayern ausgesorgt: Es ist schon der vierte große Lotto-Gewinn, der im Mai im Freistaat gefeiert wird.
Lottospieler aus Bayern knackt Doppeljackpot und gewinnt riesiges Vermögen

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.