Schock-Meldung aus USA: Basketball-Legende Kobe Bryant bei Hubschrauber-Absturz gestorben

Schock-Meldung aus USA: Basketball-Legende Kobe Bryant bei Hubschrauber-Absturz gestorben
+
Auf der A96 bei Bad Wörishofen kam es zu einem schweren Unfall. Ein Geisterfahrer krachte in ein Auto. (Archivbild)

Unfall-Drama

Geisterfahrer-Unfall auf A96: Jetzt gibt es zwei Tote - Kleinkind noch in Lebensgefahr

Auf der A96 bei Bad Wörishofen kam es vor einer Woche zu einem schweren Unfall. Ein Geisterfahrer krachte in ein Auto - eine Frau starb. Jetzt erlag ein weiteres Unfallopfer seinen Verletzungen.

Update vom 27. Juli 2019: Eine Woche nach einem Unfall mit einem Geisterfahrer auf der A96 im Allgäu ist ein 58 Jahre alter Mann nach Polizeiangaben in der Nacht zum Samstag im Krankenhaus gestorben. Ein 87-jähriger Geisterfahrer war vergangenen Samstag bei Bad Wörishofen mit dem Wagen des 58-Jährigen zusammengestoßen. Die Begleiterin des Falschfahrers starb noch an der Unfallstelle. Der 58-Jährige, dessen 35-jährige Frau und der vierjährige Sohn erlitten lebensgefährliche Verletzungen. Ein zweites Kind der beiden wurde leicht verletzt. Laut Polizei schwebten der 87-Jährige und der Vierjährige noch in Lebensgefahr.

Geisterfahrer-Unfall auf A96: Frau stirbt - weitere Beteiligte noch in Lebensgefahr

Update vom 22. Juli 2019: Zwei Tage nach dem schrecklichen Geisterfahrer-Unfall auf der A96 im Allgäu schweben die vier Unfallopfer weiterhin in Lebensgefahr, wie die Polizei am Montag mitteilte. Sowohl der 87-jährige Falschfahrer als auch drei Personen aus dem zweiten Unfall-Auto erlitten durch den frontal Zusammenstoß schwere Verletzungen und kämpfen derzeit noch um ihr Leben - darunter auch ein Kind.

Warum der 87 Jahre alte Mann am Samstag bei Bad Wörishofen zum Geisterfahrer wurde, ist noch unklar. Der Mann sei derzeit nicht ansprechbar, sagte ein Polizeisprecher. Seine Beifahrerin war bereits am Samstag an der Unfallstelle auf der A96 bei Bad Wörishofen verstorben. 

Schwerer Unfall auf der A96 bei Bad Wörishofen: Geisterfahrer prallt frontal in Auto

Bad Wörishofen - Bei einem schweren Unfall mit einem Geisterfahrer auf der Autobahn 96 ist eine Frau gestorben, vier Menschen wurden schwer verletzt. Ein Autofahrer war am Samstag nahe Bad Wörishofen (Kreis Unterallgäu) entgegen der Fahrtrichtung unterwegs, als er mit einem entgegenkommenden Wagen frontal zusammenstieß. Die Beifahrerin des Unfallverursachers starb noch an der Unfallstelle, wie die Polizei mitteilte. Der Geisterfahrer selbst wurde schwer verletzt.

A96/Bad Wörishofen: Geisterfahrer kracht in Auto - Kind schwer verletzt

Im entgegenkommenden Auto waren laut Polizei vier Personen, von denen drei schwere Verletzungen erlitten - darunter war auch ein Kind. Die Identitäten und das Alter der Verunglückten waren zunächst unbekannt. Es waren mehrere Rettungshubschrauber im Einsatz.

Bad Wörishofen: A96 nach Geisterfahrer-Unfall komplett gesperrt

Die A96 wurde nahe der Unfallstelle komplett gesperrt, der Verkehr staute sich am Samstagmittag zurück bis zur Anschlussstelle Memmingen. Warum der Autofahrer in die falsche Richtung fuhr, war noch unklar.

dpa

Ein Geisterfahrer ist auf der Autobahn A1 bei Stuhr nahe Bremen in das Auto einer Familie gerast. Diese schwebte in Lebensgefahr, der Unfallverursacher starb. Auf der A8 hat sich ein schlimmer Unfall ereignet, woraufhin die Autobahn in einer Richtung komplett gesperrt wurde. Schuld war ein Geisterfahrer, wie merkur.de* berichtete. Der Fahrer eines Transporters traf an einem Stauende eine katastrophale Entscheidung - er wendete mitten auf der Autobahn seinen Kleinlaster und fuhr zurück. Er prallte gegen ein Auto. Dessen Insassen hatten keine Chance.

Im Landkreis Stade bei Hamburg wurde zudem ein BMW bei einem Unfall aufgespießt, wie nordbuzz.de* berichtet.

*merkur.de und nordbuzz.de* sind Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.

Meistgelesene Artikel

Feuer-Drama in Nürnberg: Einsatzkräfte durch Falschparker behindert - Frau stirbt in den Flammen
In Nürnberg kam es am Samstagabend zu einem Brand in einem Mehrfamilienhaus. eine Frau konnte nur tot geborgen werden. Falschparker behinderten die Einsatzkräfte.
Feuer-Drama in Nürnberg: Einsatzkräfte durch Falschparker behindert - Frau stirbt in den Flammen
Viele Kinder bei Schulbus-Unfall in Bayern verletzt - „Das eingetreten, wovor wir gewarnt haben“
Im Landkreis Traunstein kam es am Donnerstagmorgen (23. Januar) zu einem schweren Unfall. Ein Schulbus kam von der Straße ab und prallte gegen einen Baum.
Viele Kinder bei Schulbus-Unfall in Bayern verletzt - „Das eingetreten, wovor wir gewarnt haben“
Sie wollte nach Österreich: Frau (59) seit mehreren Wochen vermisst - Polizei veröffentlicht Foto 
Sie wollte nach Österreich - doch dort kam sie vermutlich nicht an: Die Polizei bittet um Mithilfe bei der Suche nach einer Frau (59) aus dem Landkreis Traunstein.
Sie wollte nach Österreich: Frau (59) seit mehreren Wochen vermisst - Polizei veröffentlicht Foto 
Familienstreit eskaliert: Polizisten geraten in eklige Situation - „Richtig beschissener Einsatz“
In Bayern eskalierte ein Streit zwischen zwei Brüdern, der die Polizei auf den Plan rief. Mit dem, was sie dort erlebten, hatten die Beamten jedoch nicht gerechnet.
Familienstreit eskaliert: Polizisten geraten in eklige Situation - „Richtig beschissener Einsatz“

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion