+
Wer sein Schlauchboot im Feldmochinger See tragen will, darf das, aber auch das Paddeln ist erlaubt.

Badeseen

Feldmochinger See

Der Feldmochinger See ist der größte See der "Dreiseenplatte" im Norden von München. Er ist behindertengerecht ausgebaut und hat ein FKK-Gelände. Berühmt ist er für seine weitläufigen Grillflächen.


Lage: Der Feldmochinger See ist mit knapp 17 Hektar Wasserfläche der größte See der Münchner "Dreiseenplatte", zu der auch der Lerchenauer sowie der Fasanerie See gehören, und liegt etwas versteckt im Norden der Stadt. In der Münchner Seenlandschaft reiht er sich als drittgrößtes Badegewässer der Landeshauptstadt ein.

Anfahrt: Das Naherholungsgebiet Feldmochinger See befindet sich im Norden Münchens südöstlich der A99 und ist mit dem Auto über die Ausfahrt Ludwigsfeld zu erreichen. Fahren Sie in Feldmoching in die Karlsfelder Straße, von dort aus ist die Zufahrt zum See beschildert. Für Pkw stehen 1000 kostenpflichtige Parkplätze zur Verfügung (2,50 Euro/Tag). Mit der S-Bahn fährt man mit der S1 bis Feldmoching oder Fasanerie. Von dort ist es etwa ein Kilometer zu Fuß. Die Buslinie 172 bringt Badegäste vom Feldmochinger Banhof oder von der Haltestelle Karlsfeld Post alle 20 Minuten zur Bushaltestelle am See.

Geschichte: Der Feldmochinger See entstand in den 30er Jahren des letzten Jahrhunderts als Baggersee. Mittlerweile kann man die einst künstliche Gestaltung dieses beliebten Ausflugziels nur noch erahnen, da das Gelände mit Blumen und Sträuchern bewachsen ist. Als einziger See der "Dreiseenlandschaft" hat der Feldmochinger See mit dem Kalterbach einen ständigen Abfluss. Er wird zudem aus drei Frischwasserquellen gespeist.

Auf den gelb schraffierten Flächen ist das Grillen mit Holzkohle oder Gas auf handelsüblichen Grillgeräten zugelassen.

Beschreibung: Auf etwas mehr als 13 Hektar Liegewiese mit über 400 Bäumen treffen sich im Sommer täglich um die 12.000 Sonnenanbeter und Wasserratten. Ihnen stehen ein großzügig ausgewiesener Grillbereich, ein Sandspielplatz für Kinder, Beach-Volleyball-Plätze und Tischtennisplatten zur Verfügung. Am Südostende des Sees befindet sich ein eingezäuntes Biotop mit Beobachtungsturm. Im Südwesten können FFK-Begeisterte auf einer eigens leicht hügeligen Wiese ihre Hüllen fallen lassen. In das rund fünf Meter tiefe Wasser gelangt man über einen schmalen Schotterstreifen. Im Sommer beträgt die Temperatur des als sehr sauber eingstuften Sees zwischen 18 und 23 Grad. Am Nordufer gibt es einen "geschützten Bereich" (etwa 2500 Quadratmeter) für Behinderte. Eine Rampe ermöglicht Rollstuhlfahrern den Zugang zum See. Wenige Meter weiter gibt es auch ein behindertengerecht ausgebautes WC. Das Mitbringen von Tischen, Bänken, Stühlen, Planen, Schirmen, Überdachungen, Pavillons und Ähnlichem ist generell verboten.

Essen und Trinken: Im Restaurant "Da Caruso" am Feldmochinger See kommen nicht nur Liebhaber der italienischen Küche auf ihre Kosten. Das Bier kostet 3,20 Euro (0,4 l), eine Portion Spaghetti mit Tomatensauce kostet 7,- Euro. Es gibt sowohl drinnen als auch draußen Sitzplätze. Außerdem steht am See ein Kiosk. Auch ein Eis-Verkäufer dreht an Sommertagen seine Runden auf den Liegewiesen. Das Grillen ist auf den ausgewiesenen Flächen (s. Grafik) erlaubt.

Alle Infos auf einen Blick:

- Breite: ca. 0,21 Kilometer

- Länge: ca. 0,80 Kilometer

- Fläche: ca. 0,17 Quadratkilometer

- Tiefe: bis zu 5 Meter

- 13 Hektar Liegewiese

- über 400 Bäume

- Biotop

- behindertengerecht ausgebaut (mit Baderampe und WC)

- kostenpflichtige Parkplätze (1000 für Pkw à 2,50 Euro/Tag)

- Restaurant (Seehaus)

- Grillflächen

- Spielplatz

- Beach-Volleyball-Felder

- Tischtennissplatten

- FKK-Gelände

- Wasserqualität: ausgezeichnet (2014)

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Segnung homosexueller Paare: Katholische Kirche sieht keinen Zeitdruck
Eine Andeutung von Reinhard Marx wurde als Öffnung der katholischen Kirche beim Thema Homosexualität gedeutet. Auf der Bischofskonferenz stellt er das anders dar.
Segnung homosexueller Paare: Katholische Kirche sieht keinen Zeitdruck
Finanzskandal in Eichstätt: Kardinal Marx fordert Transparenzoffensive
Aus dem Vermögen der katholischen Diözese Eichstätt fließen Millionen in ungesicherte Darlehen nach Amerika. Was tun? Die katholische Kirche will Umdenken.
Finanzskandal in Eichstätt: Kardinal Marx fordert Transparenzoffensive
Fußballer stinksauer: Unbekannte toben sich mit Auto auf ihrem Rasen aus
Eine böse Überraschung gab es für die Aktiven des ASV Au im Kreis Rosenheim. In der Nacht auf Sonntag haben Unbekannte einen der Fußballplätze mit einem Auto komplett …
Fußballer stinksauer: Unbekannte toben sich mit Auto auf ihrem Rasen aus
50-Jähriger von herabfallender Eisenstange begraben
Ein 50-Jähriger Arbeiter wollte in Kleinheubach seine Ware am Kran ausrichten. Dabei wurde er von einer herabfallenden Eisenstange begraben.
50-Jähriger von herabfallender Eisenstange begraben

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion