+
An heißen Sommertagen sind die Plätze am nah am Wasser hart umkämpft.

Badeseen

Lußsee

Der Lußsee gehört wie der Langwieder- und der Birkensee zur Münchner "Dreiseenplatte". Er ist der tiefste der drei Baggerseen und lockt mit schönen Wiesen und türkisfarbenem Wasser.


Lage: Der Lußsee liegt direkt neben dem Langwieder See und dem Birkensee und bildet das Badedreieck im Münchner Nordwesten und ist das Herzstück des 2000 entstandenen Naherholungsgebiets.

Anfahrt: Mit dem Auto erreicht man den Lußsee über die Autobahn
A 8 Ausfahrt Langwied. Für das ganze Naherholungsgebiet mit den drei Seen stehen rund 2000 kostenpflichtige Parkplätze zur Verfügung. An heißen Wochenenden kann es dennoch eng werden. Alternativ fährt man mit der S 3 bis zum Bahnhof Lochhausen und geht dann zu Fuß oder fährt mit dem Radl in die Langwieder Straße, links in die Eschenrieder Straße und dann geradeaus in die Kreuzkapellenstraße (rund drei Kilometer). Ab 24 Grad Lufttemperatur fährt ein Badebus die "Dreiseenplatte" an. Mit dem Drahtesel kann man auch den Würmtelradweg ab Pasing bis zur Abzweigung an der Enterstraße nehmen. Ab der S-Bahnhaltestelle fährt man wie oben beschrieben weiter. Geschichte: Der Lußsee entstand zwischen 1995 und 2000 durch Kiesabbau für das Autobahn-Teilstück "Eschenrieder Spange" der Umgehungsautobahn A 99. Von der Fläche ist der Lußsee etwa so groß wie der Langwieder See, mit bis zu 16 Metern allerdings um einiges tiefer.

Der Seen ist im Badedreieck Langwieder See, Birkensee (FKK) und Lußsee.

Beschreibung: Der Lußsee bietet Sonnenanbetern und Wasserratten türkisblaues Wasser, hellen Kiesstrand und flach abfallende Ufer. Über 1.000 Bäume sorgen für ausreichend Schatten. Eine Uferpromenade und eine Kaimauer aus Naturquadersteinen runden das Gelände ab. Kinder können sich an zwei gut ausgestatteten Kinderspielplätzen oder auf dem Bolzplatz mit zwei Toren austoben. Für Sportfreaks gibt es außerdem zwei Beach-Volleyball-Plätze. An der Ostseite des Baggersees befindet sich ein großes, unzugängliches Biotop. Das Grillen ist am Lußsee grundsätzlich verboten. Ein ausgewiesenes Grillareal gibt es lediglich auf einer Wiese in der Nähe des Parkplatzes. Dort darf man mit handelsüblichen Grillgeräten Fleisch und Würstchen brutzeln. Auch Hunde sind am See verboten. Für die Einhaltung der Verbote sorgt eine Radlpatrouille, die regelmäßig ihre Runden um den Lußsee dreht. Im Norden und Westen findet man vorzeigenswerte Toilettenanlagen, die für ihre Sauberkeit bekannt sind.

Essen und Trinken: Zwei Kioske und eine Biergarten sorgen für das leibliche Wohl der Badegäste.

Alle Infos auf einen Blick:

- Breite: 400 Meter

- Länge: 700 Meter

- Fläche: 1,60 Quadratkilometer

- Tiefe: bis zu 16 Meter

- Uferlänge: 2,2 Kilometer

- Baggersee

- 2000 (kostenpflichtige) Parkplätze

- flach abfallendes Ufer

- Kaimauer aus Naturquadersteinen

- zwei Spielplätze

- Bolzplatz mit Toren

- zwei Beach-Volleyball-Plätze

- Biotop

- ausgewiesene Grillfläche (abseits)

- Toilettenanlagen

- zwei Kioske

- Biergarten

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Aschaffenburger zieht sich vor Grab aus - und bereut es bitterlich 
Ein 57-Jähriger entblößte sich auf einem Friedhof in Aschaffenburg - doch die Aktion ging für ihn ziemlich nach hinten los. 
Aschaffenburger zieht sich vor Grab aus - und bereut es bitterlich 
Einbrecher stehlen Spirituosen im Wert von mehreren Tausend Euro
Bei einem Einbruch in einen Getränkemarkt in Nürnberg sind in der Nacht auf Samstag Spirituosen im Wert von mehreren Tausend Euro gestohlen worden.
Einbrecher stehlen Spirituosen im Wert von mehreren Tausend Euro
Horror auf A8: Unbekannter wirft Pflasterstein auf fahrendes Auto
Ein unbekannter Täter hat kurz nach Mitternacht einen Pflasterstein auf die A8 geworfen und ein fahrendes Auto getroffen. Die Polizei sucht nach Zeugen. 
Horror auf A8: Unbekannter wirft Pflasterstein auf fahrendes Auto
Wie Razzia in München: Herrmann will Großeinsätze der Polizei an Bayerns Bahnhöfen
Die große Sicherheitskontrolle am Münchner Hauptbahnhof soll nur der Anfang gewesen sein. Innenminister Joachim Herrmann (CSU) will die Kontrollen ausweiten.
Wie Razzia in München: Herrmann will Großeinsätze der Polizei an Bayerns Bahnhöfen

Kommentare