Bäuerin von Tieren überrannt und getötet

Landshut - Eine Bäuerin ist in Niederbayern auf einer Weide vermutlich von Rindern überrannt und getötet worden. Die 56-Jährige starb an ihren schweren Verletzungen, wie die Polizei am Donnerstag mitteilte.

Sie war am Vorabend bei Dunkelheit auf die Weide in der Nähe von Landshut gegangen, um nach einer Kuh zu sehen, die gekalbt hatte. Der Ehemann hörte die Frau kurz darauf schluchzen und suchte nach ihr. Die 56-Jährige lag inmitten der Herde auf dem Boden und war nicht mehr ansprechbar.

Sie hatte schwere Verletzungen am Oberkörper und starb trotz Notoperation in einem Krankenhaus. Sie war vermutlich gestürzt und dann von einem aufgeschreckten Tier überrannt worden. Die Kriminalpolizei ermittelt, Anzeichen auf Fremdeinwirkung liegen ersten Erkenntnissen zufolge nicht vor.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Privatfirmen dürfen nicht Altpapier sammeln
Das Sammeln von Altpapier bleibt ein Privileg der Landkreise. Das Bayerische Verwaltungsgerichtshof hat nach mehrjährigem Rechtsstreit die Klage eines privaten …
Privatfirmen dürfen nicht Altpapier sammeln
Wohin mit all dem Laub?
Hört man das Dröhnen der Laubbläser, ist klar: Der Herbst und sein Blätterwahnsinn sind wieder da. Doch wo landet eigentlich all das Zeug? Und wieso sollte man den …
Wohin mit all dem Laub?
Immer mehr Straftaten in Bayern
Im vergangenen Jahr ist die Zahl der verurteilten Straftäter wieder gestiegen - 4,5 Prozent mehr als im Jahr 2015.
Immer mehr Straftaten in Bayern
Psychiatrisches Gutachten über Reichsbürger steht fest
Der 50-jährige Reichsbürger soll im Oktober 2016 auf SEK-Beamte geschossen haben. Der zuständige Psychiater hat jetzt ein Gutachten zu dessen Schuldfähigkeit vorgestellt.
Psychiatrisches Gutachten über Reichsbürger steht fest

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion