Die Grube hat er selbst ausgehoben

Von der Erde begraben: Mann stirbt

Denkendorf - Ein 51-jähriger Baggerführer kam in einer Grube ums Leben. Warum er sich dort aufhielt, ist bislang unklar.

Der Arbeitsunfall hat sich im oberbayerischen Denkendorf (Landkreis Eichstätt) zugetragen. Nach Angaben der Polizei vom Mittwoch hatte der 51-Jährige am Vortag auf einer Baustelle eines Einfamilienhauses mit seinem Kleinbagger einen tiefen Graben ausgehoben. Aus zunächst unbekannten Gründen habe sich der Arbeiter dann in den Graben begeben. 

Dort sei plötzlich das Erdreich eingefallen und habe den Mann verschüttet. Zwar wurden sofort Rettungsmaßnahmen eingeleitet, der alarmierte Notarzt konnte aber nur noch den Tod des 51-Jährigen feststellen.

dpa

Rubriklistenbild: © picture-alliance/ dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

17-Jähriger ohne Führerschein verletzt Radfahrerin mit Mamas Auto
Den Urlaub der Mutter hat ein 17-Jähriger im schwäbischen Dillingen für eine unerlaubte Spritztour mit ihrem Auto genutzt. Weit kam er nicht:
17-Jähriger ohne Führerschein verletzt Radfahrerin mit Mamas Auto
Lastwagen fährt mit brennendem Stroh über Bundesstraße
Durch brennendes Stroh auf einem Lastwagen-Anhänger ist im Unterallgäu ein Schaden in sechsstelliger Höhe entstanden.
Lastwagen fährt mit brennendem Stroh über Bundesstraße
Horror-Unfall bei Lindau: Auto kracht in Friedhofsmauer, Mann stirbt
Ein Autofahrer ist in Sigmarszell (Landkreis Lindau) mit seinem Wagen gegen eine Friedhofsmauer geprallt und gestorben.
Horror-Unfall bei Lindau: Auto kracht in Friedhofsmauer, Mann stirbt
Handball-Schiri: Unfaire Trainer und Eltern der jungen Spieler machen mich sprachlos
Dominik ist Handball-Schiedsrichter in Bayern. In seinem Gastbeitrag beschreibt er zwei Erlebnisse, die er nicht vergessen wird: Schubsende Spieler, die von ihren Eltern …
Handball-Schiri: Unfaire Trainer und Eltern der jungen Spieler machen mich sprachlos

Kommentare