Erste Kinderlounge auf Nürnberger Bahnhof geplant 

Nürnberg - Spielen statt Reise-Stress: Auf dem Nürnberger Hauptbahnhof eröffnet die Deutsche Bahn (DB) am kommenden Mittwoch (9. März) ihre erste von fünf geplanten Kinderlounges.

Mit Bauklötzen, Sofas und Spielkameraden will die DB Familien das Bahnfahren schmackhaft machen. Untergebracht sei die Kinderlounge in Räumen der Bahnhofsmission, teilte die Bahn am Freitag mit.

Das Angebot richte sich an Kinder bis 14 Jahre. Allerdings gebe es auch Wickelräume für die Kleinsten. Eintritt verschafft das Bahnticket. “Wir gehen von einem großen Interesse an der neuen Kinderlounge aus. Das haben uns schon die Reaktionen nach der Veröffentlichung der Pläne im vergangenen Jahr gezeigt“, sagte ein Bahnsprecher. Später seien auch noch Kinderlounges in Essen, Frankfurt am Main, Köln und Düsseldorf geplant.

Die Deutsche Bahn finanziert die Einrichtungen mit 575 000 Euro. Ein Teil davon stamme aus dem größten Geldfund der Bahngeschichte: Nachdem ein Rentner vor mehr als drei Jahren auf einer ICE-Toilette eine Tüte mit 400 000 Euro entdeckt hatte, blieben der Bahn abzüglich des Finderlohns 375 000 Euro. Diese Summe - aufgestockt um 200 000 Euro - investiert das Unternehmen nun in die bundesweit fünf geplanten Kinderlounges.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

„Heimatbrot“: Dieser Bäcker sagt Discounter-Semmeln den Kampf an
Jeder liebt gutes Brot. Aber nicht jeder geht dafür in eine Bäckerei. Discounter-Backautomaten haben Hochkonjunktur. Ein Bäcker aus Franken will das ändern - mit …
„Heimatbrot“: Dieser Bäcker sagt Discounter-Semmeln den Kampf an
Tumulte bei Abschiebung: Demonstrant muss vor Gericht 
Im Mai sollte ein 20-Jähriger Afghane aus Nürnberg quasi aus dem Klassenzimmer abgeschoben werden. Bei dem Versuch kam es zu Protesten und Tumulten. Einer der …
Tumulte bei Abschiebung: Demonstrant muss vor Gericht 
Transporter kracht in Stauende - ein Toter
Ein schwerer Unfall hat sich am Dienstag auf der Autobahn A6 ereignet. Der Fahrer eines Kleintransporters hatte einen Stau übersehen und in einen Sattelzug gekracht. 
Transporter kracht in Stauende - ein Toter
Schleuser angeklagt: Wegen ihnen sind mindestens sechs Kinder ertrunken
Drei mutmaßliche Schleuser müssen sich seit Dienstag vor dem Landgericht Traunstein verantworten. Sie sollen mindestens sechs Kinder auf dem Gewissen haben.
Schleuser angeklagt: Wegen ihnen sind mindestens sechs Kinder ertrunken

Kommentare