+
Kleiner Bagger, große Wirkung.

Strecke München-Ingolstadt

Normaler Bahn-Verkehr: Züge fahren wieder

München/Ingolstadt - Seit Donnerstagmittag fuhren zwischen Pfaffenhofen und Rohrbach keine Züge mehr. Der Grund war ein Lkw-Fahrer, der einen Bagger transportierte. Nun läuft der Zugverkehr wieder. 

Der 39-Jährige hatte den Bagger so auf seinem Tieflader aufgeladen, dass der Baggerarm zu weit nach oben ragte. Dieser knallte auf der Staatsstraße bei Pfaffenhofen an der Ilm prompt in eine Brücke und riss tragende Teile heraus.

Das Bauwerk wurde dabei so stark beschädigt, dass die Brücke über die Staatsstraße und die daneben verlaufende Bahnlinie München-Ingolstadt gesperrt werden mussten. Der Bahnverkehr zwischen München und Ingolstadt war am Donnerstag bis Betriebsschluss unterbrochen. Alle Züge wendeten in beiden Fahrtrichtungen jeweils vorzeitig.

Seit Mittag fahren die Züge wieder

Am Freitagmorgen gab es noch immer Behinderungen im Zugverkehr zwischen München und Ingolstadt. Nach Auskunft einer Bahnsprecherin vom Freitagmittag rollt der Verkehr aber inzwischen wieder. Fernzüge hatten zeitweise über Augsburg ausweichen müssen, im Regionalverkehr wurden auf einer Teilstrecke Omnibusse eingesetzt.

rat/dpa

Meistgelesene Artikel

Tragödie in Bayern: Zwei Mädchen sind tot - „Ob wir wirklich alle Fragen klären können, bleibt offen“
Eine Frau (38) stürzte sich in die Tiefe und starb im Krankenhaus. In ihrem Auto fanden die Beamten zwei tote Kinder. Jetzt gibt es neue Erkenntnisse.
Tragödie in Bayern: Zwei Mädchen sind tot - „Ob wir wirklich alle Fragen klären können, bleibt offen“
Party-Spiel geht mächtig schief: Plötzlich steckt ein Nagel im Auge eines 21-Jährigen
Auf einer privaten Geburtstagsfeier kam es am Wochenende in Kirchberg im Wald zu einem tragischen Unglück. Grund war ein Partyspiel - mit Hammer und Nägeln.
Party-Spiel geht mächtig schief: Plötzlich steckt ein Nagel im Auge eines 21-Jährigen
Nach Ausbruch in Italien: Droht für Bayern durch Faschingswoche Gefahr?
Nach dem Coronavirus-Ausbruch in Italien wappnet sich auch Bayern für mögliche neue Fälle. Ein besonderer Fokus liegt dabei auf Reisenden.
Nach Ausbruch in Italien: Droht für Bayern durch Faschingswoche Gefahr?
Bayern ist gewappnet für das Virus
Nach dem Ausbruch des Coronavirus in Italien bereitet sich auch der Freistaat darauf vor, dass Bayern infiziert nach Hause zurückkehren könnten. Reiseunternehmer und …
Bayern ist gewappnet für das Virus

Kommentare