Bei Gleisarbeiten

Bahnarbeiter von ICE erfasst und getötet

Bei Gleisarbeiten ist ein Bahnarbeiter von einem vorbeifahrenden ICE in Nürnberg erfasst und getötet worden.

Nürnberg – Der 49-Jährige habe sich zum Unglückszeitpunkt auf der Arbeitsplattform eines Bauzuges aufgehalten und dabei offensichtlich zu weit nach außen gelehnt, berichtete ein Sprecher der Bundespolizei am Montag. Offenbar habe der aus Nürnberg stammende Arbeiter dabei den auf dem Nebengleis vorbeifahrenden ICE-Zug übersehen.

Die Kripo Nürnberg untersuche noch die genaue Unglücksursache, betonte der Bundespolizeisprecher. Der Arbeitszug sollte am späten Sonntagabend auf der Bahnstrecke zwischen Nürnberg und Fürth Schotter auf dem Gleisbett aufbringen.

Der mit mehr als 200 Personen besetzte ICE habe seine Fahrt nach kurzer Unterbrechung fortsetzen können. Da der Streckenabschnitt danach für rund zwei Stunden gesperrt wurde, verkehrten nachfolgende Züge mit erheblicher Verspätung.

Ein ähnlicher, tragischer Unfall hatte sich in der Nacht auf Sonntag in München ereignet. Dort wurde ein Student von einer U-Bahn mitgeschleift und verunglückte tödlich.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Mehrere Fahrzeuge müssen ausweichen: Geisterfahrer-Unfall endet glimpflich
Ein Geisterfahrer hat am Montag auf der Autobahn 7 im Allgäu mehrere Autos gestreift und ist dann mit einem weiteren Wagen zusammengestoßen.
Mehrere Fahrzeuge müssen ausweichen: Geisterfahrer-Unfall endet glimpflich
180 Kilo gefunden: Koks-Mafia beliefert Supermarkt
Die Polizei ermittelt gegen einen Drogenring, der Kokain über Bananenkisten an Supermärkte liefert. Es geht um Waren im Wert von zehn Millionen Euro.
180 Kilo gefunden: Koks-Mafia beliefert Supermarkt
Tödlicher Unfall mit zwei jungen Frauen: Verursacher nun vor Gericht
Knapp ein Jahr nach dem Unfall, der zwei junge Frauen das Leben kostete, steht der Fahrer des anderen Autos vor Gericht. Auch ein anderer Mann muss sich verantworten.
Tödlicher Unfall mit zwei jungen Frauen: Verursacher nun vor Gericht
Panzerfäuste im Wald gefunden
Mitarbeiter eines Sprengkommandos haben in einem Wald bei Hauzenberg (Landkreis Passau) fünf Panzerfäuste aus dem Zweiten Weltkrieg entdeckt.
Panzerfäuste im Wald gefunden

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion